17.02.2019 - 16:27 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Pläne für neuen Kindergarten

Die Nachricht war eine positive Überraschung: Waldsassen soll einen dritten Kindergarten bekommen.

Bürgermeister Bernd Sommer beim achten Familienstammtisch der Stadt: "Die Chancen stehen gut, dass Waldsassen einen dritten Kindergarten bekommt". Doch zunächst wolle er den Stadtrat informieren.
von Konrad RosnerProfil

Beim mittlerweile achten Familienstammtisch, der im "Stüberl" der städtischen Turnhalle stattfand, teilte Bürgermeister Bernd Sommer mit, dass sich der Stadtrat mit dem Bau eines dritten Kindergartens beschäftigen will. Entstehen könnte der weitere Kindergarten beim Skaterpark. Die Einrichtung sei ausgelegt für zwei Kinderkrippen und eine Kindergartengruppe. Ein möglicher Betreiber, so Sommer, sei bereits gefunden worden. Genaueres wollte er noch nicht sagen, zumal der Stadtrat zunächst das Wort habe. Er verwies jedoch darauf, dass es für einen möglichen Neubau eine Förderung in Höhe von 90 Prozent gebe.

In seinem Impulsvortrag zeigte sich Bürgermeister Bernd Sommer überzeugt, dass die Kinder in der Klosterstadt sehr gut aufgehoben seien. Er verwies darauf, dass die Eltern-Kind-Gruppen in neue Räume umgezogen und beide Kindergärten sehr gut ausgebucht seien. Zudem sprach er die Hoffnung aus, dass in diesem Jahr die Außenanlage im städtischen Kinderhaus fertiggestellt werden kann. Im Schulbereich beschäftige man sich derzeit mit der Digital-Offensive, die sehr gut bezuschusst werde, jedoch sei auch Stadt in diesem Bereich gefordert. Die Stadt habe sich deshalb auch um das Glasfaserprogramm beworben.

Neue Babyschaukeln

Weiter verwies der Bürgermeister darauf, dass die Aula der Grundschule entkernt und saniert werde. Eine energetische Sanierung werde durchgeführt. Sommer ging auch auf die weiteren städtischen Einrichtungen, wie etwa Freibad, oder die Stadtbücherei ein. Dazu Sommer sehr optimistisch, "wir sind am Puls der Zeit". Der Bürgermeister ging auch auf die Kinderspielplätze in der Stadt und den Ortsteilen ein. Diese werden regelmäßig kontrolliert und auch instandgesetzt werden. Auf allen Kinderspielplätzen werden in diesem Jahr Baby-Schaukeln installiert. Der Spielplatz in Hatzenreuth werde "aufgepeppt", so Sommer. Auch in Kondrau soll der Kinderspielplatz aktualisiert und verbessert werden.

In seiner weiteren Rede brach Sommer eine Lanze für die Parksheriffs, die keine leichte Aufgabe hätten. Oftmals würden diese massiv beleidigt, auch in der Stadt seien zum Teil massive Beschwerden eingegangen. Sommer appellierte an die Verkehrsteilnehmer, doch vernünftig zu sein und auch mehr Rücksicht zu nehmen. Als Negativbeispiele nannte Sommer die "teils schlimme Parksituation" rund um das städtische Kinderhaus und die Grundschule. Lob zollte er Vereinen und Organisationen dafür, dass sie im vergangenen Jahr wieder ein sehr attraktives Ferienprogramm zusammengestellt hatten.

Jugendtreff im Bahnhof

Zum Punkt Jugendtreff konnte sich Sommer Räume im alten Bahnhof vorstellen. Sommer ging auch auf die Krankenhaus-Diskussion ein und das daraus resultierende Ergebnis. "Wir haben das Maximale erreicht. Dennoch, so richtig happy bin ich nicht". Etwas traurig machte ihn die Tatsache, dass er völlig allein auf weiter Flur gekämpft habe.

Anschließend stellte sich die Familienbeauftragte der Stadt, Diana Männer, vor. Sie ist auch die Ansprechpartnerin des KOKI-Netzwerkes. Männer regte an, eine Toilette am Skaterplatz und ein Sonnensegel zu installieren. Auch könne sie sich einen Zebrastreifen an der städtischen Turnhalle gut vorstellen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.