21.07.2019 - 13:54 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Mit Respekt und Toleranz in die Welt hinaus

Die Realschule im Stiftland verabschiedet 67 Absolventen. Der Konnersreuther Fabian Schiml freut sich mit einem Notendurchschnitt von 1,23 über das beste Zeugnis.

Geehrt wurden die besten Absolventen: Im Bild in der unteren Reihe von links Schulleiter Stephan Drexler, Bürgermeister Bernd Sommer, Johannes Frank, Lukas Forster, Florian Schmidt, Josef Stier, Fabian Schiml, Bruno Salomon (Förderverein), Alfred Scheidler und Konrektor Reiner Summer. Obere Reihe (von links) Louis Gradl, Lukas Härtl, Simon Häring, Jonas Stuiber, Niklas Schmidt und Tizian Mittereder.
von Josef RosnerProfil

„Der Mittlere Schulabschluss ermöglicht euch eine riesige Fülle an Chancen, eure Zukunft zu bauen. Auf gut Bayerisch könnte man sagen, vor euch liegt jetzt a gmaahde Wiesn“, sagte Realschuldirektor Stephan Drexler in seiner Rede zum Schulabschluss. 67 Absolventen wurden am Freitagnachmittag aus der Realschule im Stiftland entlassen. Musikalisch umrahmte die achtköpfige Schulband, Leitung Katrin Weiß, die 90-minütige Feierstunde.

Konrektor Reiner Summer erinnerte die Verabschiedung der Schüler an seine Lieblingssendung „Der Doppelpass“ am Sonntagvormittag. Dort diskutieren Experten das Geschehen vom Spielsamstag, "so wie wir heute das Geschehen nach der Schulprüfung bewerten". Schulleiter Stephan Drexler gratulierte allen 67 Absolventen, „ihr habt es jetzt geschafft“. Glückwünsche galten auch den Eltern und Lehrern. Auch sie dürften stolz auf die Prüfungsergebnisse sein, zumal diese weitaus besser seien als im Bayern-Durchschnitt. Drexler weiter: „Ihr habt den Grundstock für Zukünftiges gelegt. Ihr habt kräftig Gas gegeben. Das Abschlusszeugnis ist die Eintrittskarte für eure Zukunft. Deshalb werdet aktiv und baut eure Zukunft.“

Der Rektor bat die Absolventen: „Engagiert euch, baut aktiv mit an der zukünftigen Welt. Mischt euch ein, übernehmt Verantwortung, gestaltet mit in einem Verein, in der Politik oder in einem Ehrenamt.“ Er fuhr fort: „Bildet euch eine eigene Meinung. Wie das funktioniert, habt ihr hier an der Schule gelernt.“ Drexler zeigte sich abschließend sicher, dass alle Schüler das notwendige Rüstzeug erhalten haben. „Nehmt eure Zukunft in die Hand und werdet Baumeister eurer Zukunft.“

Stellvertretender Landrat Alfred Scheidler fühlte sich an seine eigene Schulentlassung vor 35 Jahren erinnert. „Damals wie heute ist die Schulentlassung eine Zäsur“, sagte Scheidler. „Im Nachhinein betrachtet war die Schulzeit meine schönste Zeit im Leben.“ Die Absolventinnen und Absolventen bat er, das Beste aus ihrem Leben zu machen. „Ich wünsche Ihnen, dass Sie die richtige Entscheidung über das Berufsleben oder eine weitere schulische Ausbildung getroffen haben. Ich habe mich damals ganz bewusst für das Jurastudium entschieden, weil da kein Mathe mit dabei war.“ Abschließend kündigte er an, dass die neue Schulküche für die Realschule im Stiftland angegangen wird.

Bürgermeister Bernd Sommer bat die jungen Absolventen, mit Respekt und Toleranz in die Welt hinauszugehen. „Ich wünsche Ihnen eine Zukunft mit einem Miteinander und nicht ein Nebeneinander. Gebt jetzt in euer persönliches Navi ein neues Ziel ein. Jeder muss seinen eigenen Weg gehen.“ Elternbeiratsvorsitzende Claudia Hart wünschte allen Absolventen Respekt, Gerechtigkeit, Freundschaft und vor allem viel Humor. Die beiden Schülersprecher Anna Schramm und Manuel Weber freuten sich, dass nun ein prägendes Kapitel zu Ende geht. Beide ließen das letzte Schuljahr Revue passieren, besonders den Schulausflug nach Berlin. Ihr Dank galt der Schulleitung und den Lehrern.

Hintergrund:

Ehrungen und Verabschiedungen

Nach der Zeugnisvergabe wurden alle elf Schüler mit einer Eins vor dem Komma geehrt. Schulbester war der Konnersreuther Fabian Schiml mit der Note 1,23, vor dem Bärnauer Josef Stier mit 1,31. Weiter ausgezeichnet wurden Florian Schmidt (1,42), Lukas Forster (1,50), Johannes Frank (1,58), Tizian Mittereder (1,62), Niklas Schmidt (1,64), Jonas Stuiber (1,69), Simon Häring (1,83) sowie Lukas Härtl und Louis Gradl (beide 1,92).

Schulleiter Stephan Drexler verabschiedete die langjährige Elternbeirätin Birgit Fuhrmann, die acht Jahre dem Gremium angehörte. Er dankte ihr für ihren unermüdlichen Einsatz für Schüler und Eltern. In ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde Lehrerin Cornelia Höllering, die 34 Jahre lang an der Realschule im Stiftland unterrichtet hat. Die Wunsiedlerin habe die Realschule geprägt, sagte Drexler. Hochgerechnet, so der Schulleiter, "hat sie zwischen 7000 und 8000 Schüler unterrichtet". Drexler überbrachte beiden Frauen den Dank der Schulfamilie und überreichte jeweils einen herrlichen Blumenstrauß. (jr)

In den Ruhestand verabschiedet wurde Lehrerin Cornelia Höllering (Zweite von rechts), die 34 Jahre lang an der Realschule im Stiftland unterrichtete. Aus dem Elternbeirat verabschiedet wurde Birgit Fuhrmann. Dankesworte gab es von Schulleiter Stephan Drexler (rechts) und von Konrektor Reiner Summer (links).
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.