28.01.2020 - 11:45 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Roboter bringt die Post direkt an den Wohnzimmertisch

„Digital-international“ – so war ein internationaler Schüleraustausch mit Jugendlichen der Mittelschule Waldsassen und der Partnerschule 6.  Základní škola Cheb/Eger überschrieben. Das Projekt stand ganz im Zeichen des digitalen Wandels.

Die Teilnehmer des deutsch-tschechischen Schüleraustauschs "Digital-International" vor dem Eingang zum Logistikhof der Firma Winkler.
von Externer BeitragProfil

Roboter oder Menschen? Wer wird in der Zukunft Autos herstellen, Brot backen oder zum Beispiel gegen Grippe impfen? Wo überall werden statt Menschen Computer arbeiten? Diese Fragen stellten sich die Jugendlichen der Klasse 9M der Mittelschule Waldsassen gemeinsam mit den Mädchen und Buben der 8./9. Klasse in der Nachbarstadt eine ganze Woche lang während des Projekts.

Das neue Angebot für tschechische und bayerische Schulen beschäftigt sich mit  den Themen der Digitalisierung der Industrie 4.0 und den Veränderungen, die die Entwicklung von IT-Technologien nicht nur in den Grenzregionen mit sich bringt, wie es in einer Pressemitteilung der Mittelschule heißt.

Für die Schüler ging es am Montagmorgen mit dem Bus in den kleinen tschechischen Ort Slovice zwischen Pilsen und Prag. Dort startete das gemeinsame Vorhaben. Während der ersten beiden Tage lernten sich die Jugendlichen besser kennen. In gemischten Gruppen wurden sie von den Betreuern spielerisch in ihre Aufgaben eingewiesen und konnten schließlich bei den Präsentationen ihre Ergebnisse zweisprachig vorstellen.

Die Teamübungen dienten unter anderem dem Erproben interkultureller Kompetenzen und der Zusammenarbeit in internationalen Teams. Im Fähigkeiten-Parcours ging es um die Arbeit mit Gadgets - Geräte, deren Funktionalität bisher noch nicht so bekannt ist. In gemischten Kleingruppen durften die Teams mit den kleinen technischen Helfern ihre Aufgaben lösen. Entwickelt wurden verschiedene Roboter, die etwa die Logistik in großen Firmen revolutionieren könnten, oder kleine Roboter für den Alltag, die die Post aus dem Briefkasten direkt an den Wohnzimmertisch transportieren könnten.

Neben den vielen Teamübungen waren Exkursionen in innovative Betriebe in der Region ein fester Bestandsteil des Programms. Am Mittwochvormittag erkundeten die Schüler das Pilsner Innovationszentrum für Elektrotechnik (RICE) und danach ging es mit dem Bus weiter nach Parkstein zur Firma Witron.

"Ziel der gemeinsamen Exkursionen war, die jungen Menschen über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Industrie und den technischen Berufen zu informieren und sie zur Kommunikation in einer Fremdsprache zu motivieren - einer wertvollen Kompetenz im Bereich der grenzübergreifenden  Zusammenarbeit", heißt es in der Mitteilung.

In der Jugendbildungsstätte Waldmünchen verbrachten die Jugendlichen ihre Zeit bis Freitag. Den gesamten Donnerstag über lernten die Schüler die Veränderungen in der Arbeitswelt anhand des Simulationsspiels "Internationale Firma" kennen. Dabei entwickelten sie ein tieferes Verständnis für die Zusammenhänge in der digitalisierten Arbeitswelt und gründeten eigene kleine Start-ups.

In gemischten Kleingruppen durften die Teams mit den kleinen technischen Helfern ihre Aufgaben lösen.
Infobox:

Hintergrund

Das Projekt „Digital-international“ wird von dem Pilsner Verein Knoflík und der Jugendbildungsstätte Waldmünchen organisiert. Die finanzielle Unterstützung stellen der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (Programm zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Tschechische Republik-Freistaat Bayern, Ziel Europäische territoriale Zusammenarbeit 2014-2020) und der Deutsch-tschechische Zukunftsfonds bereit. „Alle unseren Veranstaltungen sind immer so durchdacht, dass die Teilnehmer dabei Vertrauen in ihre Fähigkeiten gewinnen und den Lernprozess als ihre lebenslange Aufgabe aufnehmen“, erklärt Anne Krumpp, Projektmanagerin der Jugendbildungsstätte Waldmünchen.

In gemischten Kleingruppen durften die Teams mit den kleinen technischen Helfern ihre Aufgaben lösen.
"Digital-international" - so war das grenzüberschreitende Projekt der Mittelschüler aus Waldsassen zusammen mit ihren Partnerschülern aus Cheb/Eger überschrieben.
In gemischten Kleingruppen durften die Teams mit den kleinen technischen Helfern ihre Aufgaben lösen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.