22.08.2019 - 15:27 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Mit Rotauge zum Titelgewinn

Ein 3600 Gramm schweres Rotauge bescherte Hannah Sölch den Titel: Sie ist die Fischerkönigin 2019.

Große Resonanz fand wieder das Ferienprogramm-Angebot des Fischereivereins Stiftland bei der Bergauer-Kiesgrube in Schloppach. Im Bild die Teilnehmer zusammen mit den Helfern um Organisationsleiter Marco Stark (rechts) und Jugendleiterin Anita Köppl (hinten rechts, mit Hut).
von Autor KGGProfil

Das "Fischen für Kinder", das der Fischereiverein Stiftland seit nunmehr 13 Jahren in den Sommerferien anbietet, ist ein sehr beliebter Bestandteil des Waldsassener Ferienprogramms. Mit dem Anglergruß "Petri Heil" hieß Organisator Marco Stark elf Kinder und Jugendliche bei der Bergauer-Kiesgrube in Schloppach willkommen. Ein besonderer Gruß galt seinen "Petrijüngern" mit der Jugendleiterin des Fischereivereins Stiftland, Anita Köppl, an der Spitze. Marco Stark bedauerte ein wenig, dass der Helferkreis von Jahr zu Jahr kleiner werde und man deshalb gezwungen sei, die Teilnehmerzahl einzugrenzen.

Bevor Marco Stark die Mädchen und Buben aufteilte und in die Obhut seines Helferteams übergab, fühlte er ihnen in Sachen Fisch- und Angelkunde sprichwörtlich etwas auf den Zahn. Nach einigen Fragen informierte er die Kinder unter anderem, wie alt sie sein müssen, um als Jungangler mit einem erfahrenen Petrijünger die Angelrute auswerfen zu dürfen. Stark ging dabei auch auf die Einhaltung von Natur- und Tierschutzvorschriften ein. Die Kinder staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, dass es in Bayern 60 verschiedene Fischarten gebe. Anhand einer Schautafel wurde aufgezeigt, welche Fischarten es in den hiesigen Gewässern gibt und welche in den nächsten zweieinhalb Stunden aus der ehemaligen Bergauer-Kiesgrube womöglich an Land geholt werden. Hier werde man sicherlich keinen über einen Meter großen Hecht an die Angel bekommen, sondern kleine Weißfische wie zum Beispiel Rotaugen, die es vor Ort im Übermaß gebe und deren Bestand man ruhig etwas reduzieren könne, so Stark.

Anschließend wurde jedem Helfer ein Kind zugeteilt und Marco Stark schickte sie mit dem Anglergruß "Petri Heil" auf die schon vorab ausgesuchten Plätze rund um das Fischgewässer. Nach über zwei Stunden rief Stark dann zum Sammeln und der Großteil der kleinen Petrijünger hatte stolz einen Fang im Eimer vorzuweisen. Hauptsächlich handelte es sich um kleine Rotaugen und auch einige Brachsen. Marco Stark betonte gegenüber den Kindern, dass die gefangenen Fische einer sinnvollen Verwertung zugeführt würden.

Nach einer Brotzeit mit Wurstsemmeln und Limo folgte die mit Spannung erwartete Siegerehrung. Zusammen mit Jugendleiterin Anja Köppl kürte Marco Stark Hannah Sölch zur "Fischerkönigin 2019". Die beiden gratulierten ihr zum größten Fang, ein 3600 Gramm schweres Rotauge, und überreichten den Königs-Pokal. Mit einer Medaille wurden der Zweit- und der Drittplatzierte, Corbinian Ziegler und Andreas Mair, ausgezeichnet. Alle anderen Teilnehmer durften sich über Trostpreise freuen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.