19.01.2021 - 11:33 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Spenden gehen zurück an die Bürger in Waldsassen

"Wir wollen einfach mal Danke sagen", sagt Helmut Zeitler begeistert. Denn die Spendenaktion der Rotkreuz-Bereitschaft im Herbst war ein voller Erfolg. "Da können wir jetzt wieder einige Sachen anpacken."

Der beliebte Kinderfasching der BRK-Bereitschaft Waldsassen, hier im vergangenen Jahr, kann diesmal wie so vieles nicht stattfinden. Dabei konnten diese Veranstaltung nicht einmal die beiden Weltkriege aufhalten.
von Florian MüllerProfil

Glücklich ist Helmut Zeitler, Leiter der BRK-Bereitschaft: Im Herbst wurden in ganz Waldsassen Spendenzettel verteilt, mit der Bitte, die örtliche Rotkreuzarbeit zu unterstützen. "Da in diesem Jahr keine Haus- und Straßensammlung möglich war, mussten wir umdisponieren", erklärt Zeitler.

Auf den Blättern wurde den Bürgern die finanziell angespannte Lage der Rotkreuz-Bereitschaft erklärt. "Wir finanzieren uns hauptsächlich über die Einnahmen, die wir aufgrund von Sanitätsdiensten bei Veranstaltungen bekommen." Beispiele hierfür seien Kirchenkonzerte, das Bürgerfest oder Motorcross-Rennen. "Diese Events fielen aber im vergangenen Jahr komplett aus."

Die Ausgaben für Material, Kleidung und Fahrzeuge würden aber dennoch anfallen, so Zeitler. "Auch wenn wir sie nicht brauchen, verfallen die Einmalartikel." Fast alle aktiven Mitglieder verfügten mittlerweile über mehrere Garnituren Einsatzkleidung. Denn man müsse immer damit rechnen, dass nach einem Kontakt mit Corona-Patienten ein Satz zur speziellen Reinigung gebracht werden muss.

Ehrenamtliche Helfer

Dabei betont Zeitler, dass es sich hierbei ausschließlich um ehrenamtliche Mitglieder handelt, die derzeit nach wie vor im Helfer-vor-Ort-Dienst ausrücken oder beispielsweise im Testzentrum mit aushelfen. "Da ist uns die Sicherheit der Helfer enorm wichtig."

Eine Besserung für die aktuelle Situation sieht Zeitler im Moment nicht: "Mit dem Kinderfasching fällt schon wieder eine Einnahmequelle weg", bedauert der Bereitschaftsleiter und sinniert darüber, dass diese Veranstaltung nicht einmal der Erste und der Zweite Weltkrieg habe stoppen können. "Doch Corona schafft das."

Spenden eine kleine Entlastung

Die große Spendenbereitschaft der Waldsassener sehen die BRK-Verantwortlichen zumindest als kleine Entlastung. "Ihr habt uns nicht hängen lassen, wir lassen euch auch nicht hängen", versichert Zeitler. Das BRK sei nach wie vor aktiv und für alle da. Auch seien jetzt Verbesserungen möglich, die wiederum den Bürgern zu Gute kommen.

"Ihr habt uns nicht hängen lassen, wir lassen euch auch nicht hängen."

BRK-Bereitschaftsleiter Helmut Zeitler

"Wer schon einmal einen Erste-Hilfe-Kurs im Rotkreuzheim besucht hat, dem ist vielleicht das mittlerweile in die Jahre gekommene Mobiliar aufgefallen." Bei der Anschaffung von neuen Tischen und Stühlen soll laut Zeitler auch der Kreisverband mit unterstützen. Auch für Aus- und Fortbildungen, Gruppenstunden des Jugendrotkreuzes sowie für die beliebte Seniorenstube werden die neuen Möbel gebraucht.

Rost am Mannschaftstransportwagen

"Und dann gibt es da noch das Problem mit unserem Mannschaftstransportwagen", so der Bereitschaftsleiter. Dieser wird bei größeren Einsätzen und ebenfalls für die Seniorenstube und das Jugendrotkreuz benötigt. "Auch überbrückt er ein noch fehlendes Fahrzeug für den Katastrophenschutz, auf das wir seit mehreren Jahren vergeblich warten." Jedoch gibt es keine Garage und kein Carport. "Das merkt man jetzt gewaltig durch entstehende Rostflecken."

Im kommenden Jahr soll hier ebenfalls nach einer Lösung gesucht werden. "Hier scheitert es aber nach wie vor an der Finanzierung", so Zeitler. "Es gibt also viel zu tun und wir sind weiter auf Unterstützung angewiesen."

In Bad Neualbenreuth dürfen sich die Helfer-vor-Ort über viel Unterstützung freuen

Bad Neualbenreuth

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.