25.02.2019 - 13:24 Uhr
WaldsassenOberpfalz

"Wir sind ein starkes Team"

Den mitgliederstärksten CSU-Ortsverein im Landkreis stellt Waldsassen mit aktuell 165 Frauen und Männern. Darauf wies Vorsitzender Markus Scharnagl bei der Jahreshauptversammlung hin. Vergangenes Jahr gab es sechs Neueintritte.

Mit dieser Mannschaft geht die CSU Waldsassen in die kommenden zwei Jahre. Geführt wird die CSU (sitzend von links) von Bernd Sommer, Vorsitzenden Markus Scharnagl, Sabine Schiml und Jörg Wifling. Stehend (von links) die Ehrengäste, 2. Bürgermeister Karlheinz Hoyer, CSU-Kreisvorsitzender Tobias Reiß und Europakandidat Christian Doleschal.
von Josef RosnerProfil

Bei den Neuwahlen am Samstagabend im Jugendheim wurde Markus Scharnagl für zwei weitere Jahre als Vorsitzender im Amt bestätigt. Bürgermeister Bernd Sommer bescheinigte ihm in den vergangenen zwei Jahren eine fulminante Arbeit und schlug ihn erneut als Vorsitzender vor.

In seinem Jahresbericht sprach Vorsitzender Markus Scharnagl von einem ereignisreichen Jahr. "Gemeinsam mit unseren Arbeitsgruppen Frauen-Union und Junge Union übernehmen wir soziale und gesellschaftliche Verantwortung. Mit unserer Stadtratsfraktion übernehmen wir politische Verantwortung und lenken die Geschicke unserer Stadt."

Ein dritter Kindergarten

Ausführlich blickte Scharnagl auf die Arbeit im vergangenen Jahr zurück. In der Reihe "CSU unterwegs" wurden Betriebe und Unternehmen besichtigt. Im gesellschaftlichen Bereich gab es das Sommerfest auf der "Panzen", den Waldsassener Heimatabend im Kunsthaus, den Fasching "60 plus", sowie die Teilnahme am Waldsassener Weihnachtsmarkt. Darüber hinaus wurden eine Vielzahl an Veranstaltungen in der Region besucht. Markus Scharnagl stellte in seiner Rede den Gemeinschaftssinn innerhalb des Ortsverbands in den Mittelpunkt. "Wir sind ein starkes Team." Scharnagl nannte als weitere Themen die Umsetzung der "Kleinen Waldsassener Gartenschau", die Rathaussanierung, die Schaffung eines dritten Kindergartens, mehr Wohnraum und neue Baugebiete sowie die Neugestaltung des Mühlenviertels. "Unser Bürgermeister hat noch so viele gute Ideen, an Arbeit mangelt es uns wirklich nicht."

Kurz ging Scharnagl auf die bevorstehende Europawahl ein. "Wir leben jetzt seit über 70 Jahren in Europa in Frieden. Europa sichert uns den Frieden und den Wohlstand." Abschließendes Thema waren die Kommunalwahlen im kommenden Jahr. Scharnagl wünschte sich, dass sich mehr Frauen zur Kandidatur entschließen. Per Dekret lasse sich dies aber nicht verordnen. Der Vorsitzende zeigte sich sicher, wieder eine starke Mannschaft mit einer guten Mischung präsentieren zu können.

Bernd Sommer habe bereits angekündigt, wieder als Bürgermeisterkandidat antreten zu wollen. "Ihm ist es zu verdanken, dass sich Waldsassen in den letzten Jahren zu einer lebendigen, modernen Stadt entwickelt hat und er ist der Ideengeber für die Region." Die Nominierungsversammlungen sollen ganz entspannt im Herbst stattfinden. Für die Frauen-Union berichtete Eleonore Tippmann von aktuell 33 Mitgliedern, Felix Kubitschek bezifferte die Zahl der Mitglieder der Jungen Union auf 40 Personen. Die Frauen-Union kann heuer ihr 50-jähriges Bestehen feiern. Bürgermeister Bernd Sommer dankte Vorsitzenden Markus Scharnagl für seine tolle Arbeit und nannte ihn einen Teamplayer. Ihm sei es zu verdanken, dass alle Mitglieder motiviert und begeistert mitarbeiteten. Sommer nannte die Ansiedlung von BMW in Sokolov/CZ eine Chance für das zusammenwachsende Europa und die Region.

Europa weiter gestalten

In Grußworten dankten CSU-Europakandidat Christian Doleschal und CSU-Kreisvorsitzender MdL Tobias Reiß der CSU Waldsassen für ihre wertvolle Arbeit. Doleschal rief zur Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai auf. "Wir als Volksparteien wollen Europa weiter gestalten und nicht den Extremisten überlassen. Wir haben heuer die historische Chance, dass mit Manfred Weber ein Bayer EU-Kommissionspräsident wird. Ich würde mich freuen, wenn ich da mitarbeiten könnte."

Tobias Reiß machte deutlich, dass er sich dafür einsetzen wird, dass Waldsassen als Oberzentrum mit Leben erfüllt wird. Er unterstrich aber auch, dass die Staatsregierung Waldsassen immer unterstützt habe. Weiteres Thema waren die offenen Grenzen. Reiß betonte, dass in der Region der höchste Anteil an tschechischen Mitarbeitern ist. 8,4 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer im Agenturbezirk Weiden kommen aus Tschechien. "Waldsassen liegt im Herzen Europas. Wir sind hier so stark, weil die Grenzen gefallen sind."

CSU-Vorsitzender Markus Scharnagl dankte in Abwesenheit Annette Spreitzer-Hochberger für ihre zehnjährige Arbeit als stellvertretende Ortsvorsitzende und Jugendbeauftragte. Scharnagl freute sich, dass das ehemalige Stadtratsmitglied auch weiter der CSU und dem Ortsverein treu bleibt. Ein Blumenpräsent gab es für Eleonore Tippmann, die jüngst als FU-Ortsvorsitzende aufgehört hat (wir berichteten), aber weiter im CSU- und FU-Ortsverein mitarbeitet. Eleonore Tippmann, so Scharnagl, sei für ihn stets eine verlässliche Partnerin in allen Fragen gewesen.

Mit einem Blumenpräsent dankte CSU-Vorsitzender Markus Scharnagl der ausgeschiedenen Frauen-Union-Ortsvorsitzenden Eleonore Tippmann, die zehn Jahre lang die Frauenunion geführt hat. Frau Tippmann bleibt der FU und der CSU aber weiter erhalten. (jr)
Infobox:

Krankenhaus Thema bei CSU-Treffen

Bei der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverband schnitt Vorsitzender Markus Scharnagl auch das Thema Krankenhaus an. Ausdrücklich dankte er dem SPD-Kreisvorsitzenden Rainer Fischer für seinen Einsatz. „Jetzt müssen es nur noch unsere SPD-Stadtratskollegen verstehen, dass auch sie mit in der Verantwortung stehen“, so das CSU-Stadtratsmitglied. „Die haben im Vorfeld nichts Besseres zu tun gehabt, als auf der Entscheidung von 2006 herumzureiten“, so Scharnagl. Er forderte dazu auf, das nun erzielte Ergebnis nicht schlecht zu reden, sondern das Beste daraus zu machen. Ein gutes Signal komme da von der SPD Weiden. Sie spreche von einer dauerhaften Bezuschussung, um die medizinische Versorgung in der Fläche sicherzustellen. Gefordert sei hier aber auch die Landes- und Bundesregierung. „Oberzentrum kann kein Titel ohne Mittel sein“.

Infobox:

Das Ergebnis der Neuwahlen

Als Vorsitzender für die nächsten beiden Jahre bestätigt wurde Markus Scharnagl. Stellvertretende Ortsvorsitzende sind Bernd Sommer, Jörg Wifling und Franziska Heindl (neu). Als Kassiererin fungiert Inge Kausler, Schriftführerin ist Sabine Schiml und Organisationsleiter Karlheinz Hoyer. Die Kasse prüfen Christian Kraus und Josef Walenta, Ortsgeschäftsführer ist Sebastian Koch (neu). Beisitzer sind Hans Grillmeier, Harald Hertel, Brigitte Kliebhan, Andreas Koch, Sebastian Koch, Felix Kubitschek, Tobias Kunz, Andreas Riedl, Sven Schiml, Eleonore Tippmann, Robert Treml und Josef Walenta.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.