13.11.2019 - 09:58 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Überschuss bei Wasser und Kanal

Ab Januar wird der Wasserverbrauch in Waldsassen günstiger: Der Stadtrat hat den Preis pro Kubikmeter um 18 Cent gesenkt. Stabil bleiben die Gebühren für die Abwasserbeseitigung, etwas teurer wird die Straßenreinigung.

Das Trinkwasser in Waldsassen wird billiger: In den kommenden drei Jahren gilt ein Kubikmeterpreis von 1,67 Euro statt bisher 1,85 Euro.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Für die nächsten drei Jahre kann der Wasserpreis von bisher 1,85 Euro auf 1,67 Euro gesenkt werden. Die Anpassung erfolgte in der Sitzung am Montag nach der Prüfung der Kalkulation für die Jahre 2020 bis 2023. Die laufende Kalkulationsperiode weist einen Überschuss von rund 117 000 Euro aus, was rund 0,38 Cent pro Quadratmeter entspricht. Entstanden ist der Überschuss laut Verwaltung im Wirtschaftsjahr 2018: Die Unterhaltungsmaßnahmen waren geringer als erwartet.

Unverändert bleibt die Gebühr für die Kanalbenützung. Sie liegt aktuell bei 3,43 Euro. Die Verwaltung berichtet in der schriftlichen Vorlage zwar von einem voraussichtlichen Überschuss von rund 468 000 Euro zum Ende des Jahres 2019, rund 1,58 Cent pro Kubikmeter. Auch hier werden die niedrigen Ausgaben für den Unterhalt als Ursache für die erfreuliche Entwicklung genannt. "Im neuen Kalkulationszeitraum lässt sich dieser Überschuss aber durch ein Nachholen der Unterhaltungsausgaben kompensieren", heißt es dazu.

Um 9 Cent von 1,02 Euro auf 1,11 Euro pro laufenden Meter erhöht wird die Gebühr für die Straßenreinigung. Die bisherige Kalkulation weist einen Überschuss von 17 366 Euro in den vergangenen drei Jahren auf. In den nächsten drei Jahren würde den Prognosen zufolge ein Defizit von 17 734 Euro entstehen, wobei auch die Verschleißkosten für die neue Kehrmaschine berücksichtigt sind. Bürgermeister Bernd Sommer erwähnte die Bemühungen, bei der Straßenreinigung interkommunal aktiv zu werden, "was gar nicht so einfach ist", wie er hinzufügte. Einsparungen dadurch seien in der Kalkulation noch nicht berücksichtigt.

Information:

49149 laufende Meter Straßenfrontlänge

Mit einem gesonderten Beschluss ist das Verzeichnis der mit der Maschine zu kehrenden Straßen aktualisiert worden. Im Stadtgebiet müssen der Vorlage der Verwaltung 49 149 laufende Meter Straßenfrontlänge gekehrt werden, 2017 waren es noch 49 858 Meter. Monika Gerl (SPD) war aufgefallen, dass die Kunstgasse nicht gelistet ist. Die Wegeverbindung, so erklärte Bürgermeister Bernd Sommer, werde per Hand gekehrt. Auch in Dorfgemeinden fahre die Kehrmaschine nicht. Sommer fügte hinzu, es sei nicht verboten, dass Anwohner einen Besen nähmen und den Weg säuberten. Es habe andererseits bisher aber auch keine Klagen geben, dass nicht maschinell gekehrt worden sei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.