Verdacht der Geldwäsche bei der Ausreise in Waldsassen

Waldsassen
03.08.2022 - 14:48 Uhr

Die Grenzpolizeigruppe Waldsassen stellte am Dienstagnachmittag einen fünfstelligen Bargeldbetrag unklarer Herkunft sicher. Ein 52-Jähriger muss sich nun wegen des Verdachts der Geldwäsche verantworten.

Die Grenzpolizeigruppe Waldsassen stellte am Dienstagnachmittag einen fünfstelligen Bargeldbetrag unklarer Herkunft sicher.

Schleierfahnder der Grenzpolizeigruppe Waldsassen kontrollierten am Dienstagnachmittag auf der B299 einen Kleintransporter bei der Ausreise. Am Steuer befand sich laut Mitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz ein 52-jähriger Mann mit vietnamesischer Staatsangehörigkeit und Wohnsitz im Ausland. Im Fahrzeug fanden die Beamten einen Tasche mit einem fünfstelligen Bargeldbetrag. "Über die Herkunft des Geldes konnte der Mann, der alleine reiste, jedoch keine Angaben machen", schreibt Polizeihauptkommissar Florian Beck.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Weiden wurde das Geld vorerst sichergestellt und ein Verfahren wegen des Verdachts der Geldwäsche eingeleitet. Im Anschluss konnte der Mann seine Fahrt ohne das Geld fortsetzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.