25.11.2019 - 08:17 Uhr
WaldthurnOberpfalz

Adventlicher Marktplatz

„Das ist eine echte traderische Edeltanne“ meinte Erwin Klotz vom Oberpfälzer Waldverein am vergangenen Samstagvormittag. Was er damit meint, ist klar, wenn man die Herkunft des Baumes kennt.

Die Edeltanne schwebt von der Trad in Waldthurn zum Marktplatz.
von Franz VölklProfil

Der Waldthurner Schnitzexperte war selbstverständlich dabei, als im Garten der Familie Wolf auf der Waldthurner Trad die fast 30 Jahre alte Tanne fachmännisch entfernt werden musste. Die hübsche Edeltanne, die wegen ihres bisherigen Standorts diesen besonderen Namen bekam, steht nun als Christbaum am Kirchplatz vor dem Kriegerdenkmal.

Bevor die Edelpflanze wegen Platzproblemen von Dieter Malzer fachmännisch umgesägt wurde, hatten die interessierten Zuschauer so manchen Tipp hinsichtlich der Länge der Pflanze auf Lager - viele lagen Meter weit daneben. Der Maßstab von Helmut Glaser brachte schließlich Licht ins Dunkel – knapp neun Meter Länge verkündete er.

Der Gursnbauer Franz-Josef Beimler und sein Sohn Florian aus Woppenrieth transportierten den außerordentlich schönen Baum mit Unimog und Anhänger zum Marktplatz. Thomas Riedl von der Firma Holzbau Riedl war wie jedes Jahr mit dem Kran gekommen, hob den Baum trotz böhmischen Winds sicher auf den Anhänger und fädelte ihn auch wieder in das vorbereitete Loch am Marktplatz. Beim Aufstellen waren auch die fleißigen Helfer Heiko Glaser, Matthias Bergler, Hans-Jürgen Bergler, sowie der OWV-Vorsitzender Roman Bauer mit dabei.

Das Bauhofteam ist nun für das Schmücken verantwortlich. Am ersten Adventssonntag wird wie alle Jahre ein herrlicher Baum die vorweihnachtliche Zeit einläuten. Pfarrköchin Elisabeth Kodalle war auch in diesem Jahr zur Stelle, lobte die OWV-Männer hinsichtlich der Auswahl des besonderen Baumes. Nicht fehlen durften auch die mittlerweile traditionellen Süßigkeiten und eine kleine, flüssige Stärkung direkt aus dem Pfarrhof. Hans-Jürgen Bergler ließ sich nicht lumpen und lud die Helfer zur traditionellen Christbaum-Brotzeit „zum Bergler“ ein.

Die Garten- und Blumenfreunde Lennesrieth waren ebenfalls am Samstagvormittag fleißig und haben die Dreifaltigkeitssäule am anderen Ende des Marktplatzes dekoriert. Der Advent kann kommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.