18.04.2019 - 09:34 Uhr
WaldthurnOberpfalz

Bundeswehr Ehre erweisen

Nina Rittner fasziniert der Zusammenhalt der Waldthurner Reservisten. Sie trat dem Verein bei. Erstmals in der Geschichte nehmen die Waldthurner Krieger eine Frau auf.

Nina Rittner ist die erste Frau bei der Krieger-, Soldaten- und Reservistenkameradschaft (KSRK) 1884 Waldthurn.
von Dominik Konrad Kontakt Profil

Die Weidenerin Nina Rittner trat mit ihrem Freund den Waldthurner Reservisten bei. Im Interview verrät sie die Gründe und ob sie bei der Bundeswehr gewesen ist.

ONETZ: Sie sind die erste Frau in der Krieger-, Soldaten- und Reservistenkameradschaft Waldthurn. Haben Sie gedient?

Nina Rittner: Nein das nicht, dafür bin ich zu jung. Ich bin 22 Jahre alt

ONETZ: Ist die Bundeswehr für Sie in Frage gekommen?

Nicht als Soldat, sondern mehr bei der Instandhaltung. Ich habe mir Vorträge zu dem Thema angehört und mich auch sonst informiert. Jetzt bin ich im mechanischen Bereich und mache gerade mein Abi im Fach Technik.

ONETZ: Was versprechen Sie sich vom Beitritt zu den Reservisten?

Was mich fasziniert, ist der Zusammenhalt und die Gemeinschaft im Verein. Mein Freund Fabian Baier ist auch mit dabei, wir sind zusammen beigetreten. Es geht mir darum, denen, die bei der Bundeswehr waren, Ehre zu erweisen. Sie sind ja auch bereit, Ihr Leben für andere zu opfern. Ich möchte auch die Tradition am Leben erhalten.

ONETZ: Hat es Vorbehalte gegeben?

Nein. Das war ja überhaupt kein Problem. Der Bürgermeister von Waldthurn fand das gut, auch der Vorsitzende.

ONETZ: Warum gerade die Reservisten, es hätte ja auch ein anderer Verein sein können?

Wie jeden anderen Verein muss man den ja am Leben erhalten. Und ich habe mir gedacht, wieso denn nicht. Ich war schon beim Spendensammeln mit dabei und werde auch die weiteren Veranstaltungen begleiten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.