13.01.2020 - 08:21 Uhr
WaldthurnOberpfalz

Vater und Sohn beim Fischen unschlagbar

Der Fischerstammtisch Waldthurn ist ein kleiner aber feiner Verein, dessen Mitglieder aus der gesamten Region kommen.

Waldthurner Fischerkönig ist Kevin Bäumler (Vierter von rechts). Raubfischkönig und Vereinsmeister ist Herbert Bäumler (Dritter von links). Mit im Bild der 75-jährige Georg Schraml (rechts), der bei sämtlichen Fischerwettbewerben am Start war.
von Franz VölklProfil

Bei der Proklamation ihrer Besten in den Räumen von Christa Frank und Max Schuierer in Waldthurn zeigte sich, dass die „Bäumler-Männer“ in diesem Jahr nicht zu schlagen waren.

Vorsitzender Wolfgang Fröhlich konnte eine Vielzahl an Petrijünger begrüßen und mit Spannung wurde das von Peter Schürz bekanntgegebene Ergebnis des Königsfischens 2019 erwartet. Zuvor dankte Fröhlich aber den guten Seelen des Vereins, Sieglinde Blöderl, Traudl Jentsch und Christa Frank mit einem Blumenstrauß.

Der Verein zählt insgesamt 20 Mitglieder, am Königsfischen haben 11 Sportangler teilgenommen, was wieder einmal der Beweis ist, dass es sich bei den Fischerstammtisch um eine sehr homogene Gruppe handelt. Besonders stellte Schürz heraus, dass der 75-jährige Georg Schraml bei allen vier Wettbewerbsfischen am Trausnitzer Stausee, in Luhe und zwei Mal in Mantel/Steinfels trotz frühen Beginns im Morgengrauen immer dabei war.

Schließlich zeigte sich, dass Vater Herbert und Sohn Kevin Bäumler vom Waldthurner Badeweiher nicht zu schlagen waren und echte Könner an der Angel sind. Kevin Bäumler zog in Luhe im Juni 2019 einen Karpfen mit 7135 Gramm an Land und ist somit der Fischerkönig von Waldthurn. Sein Vater Herbert Bäumler kam mit einem 4945 Gramm – Karpfen auf den zweiten Rang.

Insgesamt konnten bei den drei Vereinsmeister-Wettbewerben laut Fangliste 90.855 Gramm an Fischen gefangen werden. 21680 Gramm an gefangenen Fischen brachte der neue Vereinsmeister Herbert Bäumler auf die Waage. Etwas deprimiert aber sportlich fair blickten die anwesenden Fischerfreunde in die Runde, als der alte und neue Raubfischkönig gekrönt wurde. „Hier scheint Herbert Bäumler eine Fanggarantie und einen Magnet in seiner Angel zu haben“, schwärmte Peter Schürz von seinem Fischerkollegen.

Vorsitzender Fröhlich meinte, dass das abgelaufene Vereinsjahr einfach klasse war, egal in Sachen Fischen oder auch hinsichtlich sonstiger Unternehmungen und wünschte für 2020 „Petri Heil!“.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.