14.06.2019 - 16:18 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

1. Platz: Weidener Abiturient gewinnt Haribo-Wettbewerb

Lucas Spitzkopf hat sich gegen über 1000 Konkurrenten aus Deutschland und Österreich durchgesetzt und den mit 600 Euro dotierten 1. Platz des Hans-Riegel-Schülerwettbewerbs gewonnen. Seine Seminararbeit zur Kernfusion überzeugt die Jury.

Seine Seminararbeit über "Wissenschaftliche Ansätze zur Kernfusion" hat sich ausgezahlt: Lucas Rieger vom Kepler-Gymnasium erhält 600 Preisgeld, weil er den 1. Platz des Hans-Riegel-Schülerwettbewerbs gewonnen hat.
von Tobias GräfProfil

"Ich hatte nichts zu verlieren, also hab ich mir gedacht, ich probier es einfach mal", sagt Lucas Spitzkopf über die Entscheidung, seine im Fach Physik verfasste Seminararbeit beim Schulwettbewerb der Hans-Riegel-Stiftung einzureichen. Der 18-jährige Schüler des Weidener Kepler-Gymnasiums hat dies nicht bereut. Vor kurzem bekam der Abiturient einen Brief von der Universität Regensburg. Darin steht, dass die mit Professoren besetzte Expertenjury Spitzkopfs Arbeit zum Thema "Wissenenschaftliche Ansätze zur Kernfusion" zum Sieger bestimmte. Das Preisgeld von 600 Euro bekommt der Weidener in der letzten Juni-Woche in der Domstadt überreicht.

Die Dr.-Hans-Riegel-Fachpreise werden von der gleichnamigen Stiftung an Schüler aus Deutschland und Österreich vergeben, die kurz vor dem Abitur (bzw. Matura) stehen. Hinter der Bonner Stiftung steht die Haribo-Unternehmensgruppe, die vor allem durch ihre bunten Gummibären weltweit bekannt ist. Ziel des Wettbewerbs ist es, junge Talente im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich zu fördern und den Kontakt zu Hochschulen und entsprechenden Fördermöglichkeiten herzustellen. Ausgezeichnet werden und zum Wettbewerb zugelassen sind nur besonders gute Arbeiten aus den Fächern Bio, Geographie, Mathematik, Chemie, Informatik oder Physik. Der Wettbewerb ist dezentral, deshalb übernehmen örtliche Hochschulen die Ausschreibung und Preisverleihung für die Hans-Riegel-Stiftung. Im Falle des Weideners Lucas Spitzkopf ist dies die Uni Regensburg mit einer Expertenjury bestehend aus fachkundigen Professoren.

Die Nachricht vom 1. Platz hat den zukünftigen Studenten der Elektrotechnik an der OTH Amberg überrascht: "Damit habe ich nicht gerechnet. Die Themen der Sieger der vergangenen Jahre waren ziemlich anspruchsvoll. Deshalb dachte ich nicht, dass ich da eine Chance habe." Um die herausragende Leistung ihres Absolventen zu würdigen, legt das Kepler-Gymnasium zudem noch einen Sachpreis in Höhe von 250 Euro für Lucas Spitzkopf oben drauf.

Abseits seines Interesses für Kernphysik ist der junge Preisträger der Riegel-Stiftung auch noch auf ganz profane Weise verbunden. Spitzkopf mag die Haribo-Bären: "Die esse ich oft. Am liebsten die roten."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.