21.06.2022 - 14:37 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

120.000 Euro Schaden nach Unfall mit Bus und Lkw auf der A 93

Auf der A 93 ist am Dienstagmorgen zwischen den Anschlussstellen Luhe-Wildenau und Weiden-Süd ein schwerer Unfall mit mehreren Lkw und einem mit Passagieren besetzten Bus passiert. Die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

von Sonja Kaute Kontakt Profil

Am Dienstagmorgen ereignete sich kurz vor der Anschlussstelle Weiden-Süd in nördliche Richtung ein folgenträchtiger Unfall auf der A 93. Die Autobahn war zwischen den Anschlussstellen Luhe-Wildenau und Weiden-Süd in Fahrtrichtung Hof zeitweise voll gesperrt. In den Unfall waren ein Bus und mehrere Lkw verwickelt. Verletzt wurde niemand.

Laut Heribert Meier, Hauptkommissar bei der Weidener Verkehrspolizei, ging um kurz vor halb neun bei der Einsatzzentrale ein Notruf von einem Verkehrsteilnehmer auf der Fahrbahn Richtung Regensburg ein, der den Unfall meldete. Die Einsatzkräfte fanden drei Lkw und einen Bus vor, die aufeinander gefahren waren und die Fahrbahn Richtung Hof blockierten. Laut Polizei erstreckte sich die Unfallstelle über mehrere hundert Meter. Der Bus war zum Unfallzeitpunkt mit Passagieren besetzt gewesen. "Es gibt zum Glück keine Verletzten oder eingeklemmten Personen", so Meier. Auf der Fahrbahn lagen allerdings viele Gegenstände, und es waren Betriebsstoffe ausgelaufen.

Lkw-Fahrer kurz abgelenkt

Noch im Laufe des Tages ermittelte die Polizei den Unfallhergang. Nach derzeitigem Ermittlungsstand passierte Folgendes: Ein 41-jähriger Sattelzug-Fahrer habe sich nach eigenem Bekunden in der Fahrerkabine nach vorne gebeugt, um nach einer Wasserflasche zu greifen. Dadurch sei er kurz abgelenkt gewesen und nach rechts vom Fahrstreifen abgekommen. Just zu diesem Zeitpunkt habe auf dem Pannenstreifen allerdings ein defekter Lkw gestanden, den der Sattelzug auf voller Länge touchiert habe. Durch den Aufprall sei der rechte Vorderreifen des Sattelzuges von der Achse gerissen worden und auf den linken Fahrstreifen der Autobahn gerollt.

Der voll besetzte und zu diesem Zeitpunkt überholende Omnibus habe nicht mehr ausweichen können und den Reifen überrollt. Daraufhin habe ein nachfolgender Lkw-Fahrer ebenfalls nicht mehr ausweichen können und sei auf den plötzlich verlangsamten, den Unfall verursachenden Lkw aufgefahren.

Zu Fuß die Autobahn verlassen

Alle Insassen seien zum Glück unverletzt geblieben und hätten die Fahrzeuge verlassen können, heißt es im Polizeibericht. Die Insassen des Busses hätten die Autobahn an der wenige hundert Meter entfernten Anschlussstelle Luhe-Wildenau zu Fuß verlassen und seien mit einem Ersatzbus abgeholt worden.

Laut erster Einschätzung beläuft sich der Gesamtschaden an allen Fahrzeugen auf 120.000 Euro. Die Ausleitung, Absicherungen und Reinigung der Autobahn wurden durch die Feuerwehr in Benehmen mit der Polizei und der angeforderten Autobahnmeisterei Windischeschenbach gewährleistet.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.