17.03.2019 - 13:52 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

1229 Gäste bei Naturfreunden

Die Feiern reißen 2018 nicht ab, wie der Jahresrückblick zeigt. Die Naturfreunde-Ortsgruppe war aber auch sonst nicht untätig.

Dieter Neumann (Fünfter von rechts) hat sich viele Jahrzehnte bei den Naturfreunden eingebracht und bekam dafür die Auszeichnung für 50 Jahre. Vorsitzender Christian Weidner (Fünfter von links) gratulierte zusammen mit den Vorstandsmitgliedern und den Ehrengästen.
von Autor hczProfil

„Ereignis- und erfolgreich“ sei das Jahr 2018 für die Naturfreunde-Ortsgruppe verlaufen, stellte Vorsitzender Christian Weidner bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstag im Café Mitte fest. Höhepunkt sei die große Feier im Naturfreunde-Wanderheim gewesen. 105 Jahre Trauschendorf, 105 Jahre Naturfreunde-Ortsgruppe und 100 Jahre Freistaat Bayern sei zu feiern gewesen – und das sei hervorragend gelungen.

In einem sehenswerten Bilder- Rückblick ließ Schriftführer Sebastian Flaschel das Vereinsjahr passieren. Er zeigte Bilder von den gemeinschaftlichen Wanderungen, vom gut besuchten Familienfest, vom Infostand, von der Teilnahme am Kinderbürgerfest und von den Vorträgen, die Insektenkundler Manfred Ströhle in Trauschendorf geboten hatte, sowie den fernöstlichen Menüs, die Flaschel dort aufgetischt hatte. Ausbuttern und Nikolausfeier hatten das Jahr abgeschlossen. Für heuer kündigte Vorsitzender Weidner wieder eine Wanderung zusammen mit der „Familienakademie“ an. Am Sonntag, 21. März, geht es unter der Führung von Günther Grabs und Geo-Rangern circa zweieinhalb Stunden den „Granitweg“ entlang. Start ist um 13:30 Uhr am Naturfreundehaus Trauschendorf. Anmelden sollte man sich unter www.famak.de. Auch ein großes Familienfest wird es heuer wieder geben. Am 2. Juni ist wieder Einiges geboten.

Ortsgruppenkassier Dieter Weidhas legte einen positiven Kassenbericht vor. Ein „Polster“ anzulegen sei nötig, da im vereinseigenen Haus größere Anschaffungen anstünden. Hausreferent Günther Grabs berichtete, dass im letzten Jahr 1229 Personen aus aller Welt im Naturfreundehaus übernachtet hätten. Neun Veranstaltungen hätten dort stattgefunden. In den letzten Jahren seien 19 000 Euro investiert worden. Für die Jugendgruppe berichtete Teresa Weidhas vom Austausch mit tschechischen Jugendlichen, von der Teilnahme am Kinderbürgerfest und von der Aktion „Jugend gegen Rassismus“. Heuer werde es wieder zwei Jugendaustausch- Projekte im Bezirk geben. Die Vertretung des Vereins beim Heimatring übernehmen ab heuer Manfred Ströhle und Dieter Weidhas. Annelies Neumann zog sich zurück. Aus der Kontrollkommission zog sich Dieter Neumann zurück. Künftig prüfen nur Beppo Brehm und Mustafa Köksal die Kasse. Dieter Neumann wurde für seine 50-jährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde und einer Ehrennadel geehrt.

Stadtrat Florian Graf lobte die Zusammenarbeit der Naturfreunde- Jugend mit dem Stadtjugendring. Dem Hausreferenten riet er zur Installation von WLAN im Trauschendorfer Wanderheim. Dies sei „unglaublich wichtig, wenn man mit der Zeit gehen will“. Norbert Uschald dankte für die Zusammenarbeit mit dem Heimatring. Er wies auf den Osterbrunnenaufbau am 13. April und die Maibaumaufstellung am 1. Mai hin.

Hintergrund:

Witzige Anekdote am Rande: Ein Abend mit tschechischen Jugendlichen in Regensburg war angekündigt worden und erfreute sich großen Zulaufs. Die jungen Gäste der Weidener Naturfreunde musizieren und singen gerne und gut. Viele Besucher hatten die Ankündigung „eines Konzerts einer tschechischen Musikgruppe“ allerdings falsch verstanden. Nach einiger Zeit fragten viele von ihnen, wann nun endlich die „Egerländer Blaskapelle“ käme.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.