23.12.2018 - 12:04 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

13 Kaminkehrer bringen Glück

In schwarzer Montur mit Zylinder kommen Kaminkehrer aus Weiden und den Landkreisen ins Büro von "Dornrose". Sie überbringen eine namhafte Spende.

Kaminkehrermeister Eka Reber (am Scheck , rechts) und seine Kollegen unterstützen die Arbeit des Vereins „Dornrose“.
von Autor hczProfil

"Hut ab" vor den schwarzen Männern: 13 Kaminkehrer aus der Stadt Weiden, sowie den Landkreisen Neustadt/WN und Tirschenreuth spendeten 2600 Euro für den guten Zweck. Das Geld übergaben sie jetzt an Elisabeth Scherb, die Leiterin der Fachberatungsstelle des Vereins "Dornrose" gegen sexualisierte Gewalt. Kaminkehrermeister Eka Reber lobte dabei die Spendenbereitschaft seiner Kollegen. Er und Kollege Reinhard Fütterer (Neuhaus) hätten "nicht lange betteln" müssen: Binnen einer Stunde sei die Summe beisammen gewesen.

Da die Kaminkehrer in viele Haushalte kämen, sähen sie auch viel Not, berichtete er. Zum dritten Mal - nach Kinderklinik und Rumänienhilfe - werde ein beträchtlicher Betrag an eine förderungswürdige Einrichtung gespendet. Und es soll alljährlich so weiter gehen, versprach Reber namens der Anwesenden.

Elisabeth Scherb, sowie die Vorstandsmitglieder von "Dornrose" Elke Reiß und Sema Tasali-Stoll, stellten den "Glücksbringern" die Ziele und Aufgaben des Vereins vor. Die Anlaufstelle für missbrauchte oder von sexuell motivierter Gewalt betroffene Frauen, Mädchen und Kinder müsse einen Großteil der Personal- und Sachkosten selbst aufbringen, sagten sie. Dies geschehe durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Bußgelder und Honorare. Man betreibe Aufklärung in Schulen und Vereinen. Die großartige Zuwendung der Kaminkehrer aus Stadt und Land helfe mit, Leid zu lindern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.