11.07.2019 - 10:02 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

7000 Euro für Jugendkunstschule

Jetzt also doch: Wenn es nach dem Willen des Kulturbeirats geht, wird die Jugendkunstschule Weiden 2020 städtische Fördermittel erhalten. Und das, obwohl der Freistaat bisher keinen Zuschuss gewährt.

von Jutta Porsche Kontakt Profil

Dass die Jugendkunstschulen in Weiden und in Kalmreuth eine wichtige Arbeit leisten, darüber waren sich alle Mitglieder des Kulturbeirats einig. Deshalb sollten die Einrichtungen ihrer Ansicht nach auch gefördert werden. Ursprünglich wollten Stadt und Land dafür sogar jährlich je 14 000 Euro zur Verfügung stellen. Verknüpft war dies mit einem Zuschuss durch den Freistaat im Rahmen der "Modellphase Strukturförderung" (wir berichteten).

Doch der hat die dafür notwendigen Mittel im Doppelhaushalt 2019/2020 nicht vorgesehen. "Somit können wir nicht wie geplant mit unserer Modellphase beginnen", teilte Sabine Eitel von der Landesgeschäftsstelle der Jugendkunstschulen in einem Schreiben an Oberbürgermeister Kurt Seggewiß mit. Einige andere Städte und Landkreise, die ihre Einrichtungen im Rahmen des Modellprojekts unterstützen wollten, würden die Förderung nun jedoch unabhängig von Landesmitteln unterstützen, schrieb sie weiter.

Eine ähnliche Bitte hatte laut Bürgermeister Lothar Höher - er leitete die Sitzung am Mittwoch - auch Irene Fritz vorgetragen. Anstelle der ursprünglich vorgesehenen 14 000 Euro jährlich sollen 2020 aber erst einmal 7000 Euro fließen. Den gleichen Betrag will laut Höher der Landkreis Neustadt für die Jugendkunstschule in Kalmreuth zuschießen. "Diese Förderung sollte der Finanzausschuss für nächstes Jahr gewähren", empfahl Höher. Alle Beiratsmitglieder stimmten diesem Beschluss zu. Stadtrat Hans Forster (CSU) gab außerdem zu bedenken: "Die Jugendkunstschule soll auch weiter bestehen, wenn Irene Fritz einmal als Leiterin aufhört." Auch deshalb sei eine Förderung mit öffentlichen Mitteln sinnvoll.

Sabine Eitel hatte in ihrem Schreiben außerdem die Hoffnung geäußert, dass die Strukturförderung durch den Freistaat eventuell doch noch im Nachtragshaushalt oder - falls nicht - im nächsten Doppelhaushalt 2021/2022 verankert werden könne. In Weiden hat jetzt zunächst mal der Finanzausschuss das Wort.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.