09.05.2019 - 14:37 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Achtung Betrüger: Polizei klärt auf

"Fünfstelliger Betrag durch Enkeltrick", "Falsche Polizisten zocken Rentner ab": Diese und ähnliche Schlagzeilen häufen sich in letzter Zeit. Kriminalhauptmeister Dieter Melzner klärt auf.

Eine Polizeimarke ist nur zusammen mit einem Dienstausweis gültig. Diesen und viele weitere Tipps zum Schutz vor Betrügern gab Kriminalhauptmeister Dieter Melzner bei einem Vortrag am Dienstag bei Oberpfalz Medien.
von Sophie MennerProfil

Um die Bevölkerung zu sensibilisieren, präsentierte Melzner bereits zum zweiten Mal mögliche Betrugsmaschen bei Oberpfalz Medien. Bei seinem Vortag "Sicher leben - Schutz vor Betrügern" thematisierte er Gefahren an der Haustür, am Telefon, im Internet oder auf Reisen. "Betrüger können nicht nur kleine Beute machen, sondern Leben zerstören."

Häufig gäben falsche Polizisten an, von einem bevorstehenden Einbruch erfahren zu haben, und böten ihren Opfern an, ihre Wertgegenstände in Sicherheit zu bringen. "Wenn Sie sich unsicher sind, lassen Sie sich von möglichen Kollegen unbedingt den Dienstausweis zeigen. Eine Kriminalmarke ist nur in Kombination mit diesem gültig", erklärt Melzner. Man könne auch direkt die Polizei anrufen und sich erkundigen, ob es sich tatsächlich um eine echte Streife handelt.

Nicht nur an der Haustür, sondern auch am Telefon lauern Gefahren. "Immer wieder gelingt es Tätern mit dem Enkeltrick, ganze Lebensersparnisse zu erbeuten." Mit Sätzen wie "Rate mal, wer hier spricht", oder "Kennst du mich denn nicht mehr" versuchen Betrüger, Informationen über Verwandte ihrer Opfer herauszufinden, und geben sich dann als diese aus. Im nächsten Schritt bitten sie um Geld für eine angebliche Notsituation wie zum Beispiel ein kaputtes Auto. "Wir arbeiten auch daran, Bankangestellte zu schulen. Wenn Senioren auf einmal ihr gesamtes Erspartes abheben, ist meistens etwas nicht in Ordnung."

Zudem warnt Melzner davor, Verträge am Telefon abzuschließen. Auch Gewinnspiele, die vorab eine Geldzahlung verlangen, seien mit Sicherheit Betrug. "Wenn Sie sagen, auf sowas falle ich nicht rein, dann haben Sie sich getäuscht", sagt Melzner. Jeder sei stark gefährdet. Die Betrugsmaschen seien hochprofessionell.

Auch im Internet lauern Gefahren. "Wenn Sie jemanden auf einer Partnerbörse im Internet kennenlernen, dann seien Sie so ehrlich und fragen sich: Warum interessiert sich diese Person für mich?" Wenn man sich diese Frage nicht beantworten kann, sollte lieber der Kontakt abgebrochen werden. Betrugsmaschen seien auch hier nicht selten.

"Wenn Sie den Verdacht haben, Sie seien einem Betrüger zum Opfer gefallen, dann rufen Sie sofort bei uns an. Lieber einmal zu oft als zu wenig." Ein Anliegen hat Melzner am Ende noch: "Wenn Sie etwas Ungewöhnliches in Ihrer Nachbarschaft beobachten, dann sagen Sie Bescheid. Passen Sie alle ein bisschen aufeinander auf." Wichtig sei es auch, im Falle einer Straftat Zivilcourage zu zeigen und als Zeuge auszusagen.

Kriminalhauptmeister Dieter Melzner klärte am Dienstag bei einem Vortrag bei Oberpfalz Medien über Tricks und Maschen von Betrügern auf.
Info:

So kann ich mich informieren

Kostenlose Themenbroschüren und Informationsblätter erhalten Sie bei jeder Polizeidienststelle. Auch im Internet unter www.polizei-beratung.de stellt die Polizei zahlreiche Informationen zur Verfügung.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.