21.01.2020 - 08:41 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Alexander Grundler traf verstorbenen Rosenheim-Cop Joseph Hannesschläger

Zweimal hatte Weidens Behindertenbeauftragter Alexander Grundler Gelegenheit, den Schauspieler Joseph Hannesschläger persönlich zu treffen. Zum ersten Mal im Dezember 2007.

Alexander Grundler spricht mit dem TV-Hauptkommissar im Polizeibüro der Rosenheim-Cops.
von Helmut KunzProfil

Damals besuchte Grundler den TV-Hauptkommissar von den Rosenheim-Cops während der Dreharbeiten im Studio auf dem Bavaria-Filmgelände in München. Dort stehen die Kulissen des Interieurs vom Rosenheimer Polizeipräsidium.

„Des Preissngschwerl is halt einfach zu dünnhäutig und zu schwach. Da braucht's a g'standenes, bayerisches Mannsbild." Grundler erinnert sich noch an Hannesschlägers Antwort auf seine Frage, wie er denn die Arbeitsbelastung einer wöchentlichen Serie durchhalte, als wenn es gestern gewesen wäre. Zu diesem Zeitpunkt gingen die Dreharbeiten der Rosenheim-Cops bereits ins achte Jahr.

Joseph Hannesschläger.

Nachruf: Joseph Hannesschläger ist tot

Bayern

„Hannesschläger war ein Arbeitstier“, sagt Grundler. „196 Drehtage im Jahr für die Serie Rosenheim-Cops konnten ihn nicht schrecken.“ Bei einem Treffen, ein Jahr später, habe ihm der TV-Hauptkommissar anvertraut, dass ihm die Arbeitsbelastung anfangs gar nicht so bewusst gewesen sei, dass er sich aber trotzdem immer wieder für die Schauspielerei entscheiden würde.

Joseph Hannesschläger.

„Für alle Kolleginnen und Kollegen hatte er ein nettes Wort übrig.“ Im Interview sei er sehr umgänglich gewesen. „Selbst frechen und sehr persönlichen Fragen wich er nicht aus.“ Grundler glaubt, dass sich einer wie Hannesschläger nicht verbiegen ließ und sich immer treu blieb. „Die Schauspielerei war für ihn nie die große Selbstdarstellung. Er wollte die Menschen so darstellen, wie sie sind.“

Grundler zeigt sich nicht zuletzt deshalb vom Menschen Hannesschläger nachhaltig beeindruckt. „Er strahlte einfach eine gewisse Ruhe und Gelassenheit aus. In dem was er tat, war er sich einfach sicher. Und für mich hat er sich immer sehr viel Zeit genommen und meine Fragen alle geduldig beantwortet."

Alexander Grundler bei seinem Besuch bei den Rosenheim-Cops.

Auch das leibliche Wohl seines Gastes aus der Oberpfalz sei ihm damals wichtig gewesen. Am Set in München habe er ihn damals ermuntert: „Zum Essen bleibst aber schon noch, heute gibt’s Schweinswürstl mit Kraut.“ Eine so nette Einladung konnte Grundler seinem Gesprächspartner natürlich dann nicht ausschlagen.

Nun hat Joseph Hannesschläger den Kampf gegen den Krebs endgültig verloren und hinterlässt eine menschliche und künstlerische Lücke. Grundler: "Vielleicht bekommt er nun auch etwas von dem zurück, was er den Menschen mit seiner Arbeit und seiner Menschlichkeit gegeben hat."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.