22.07.2018 - 10:50 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Ampel vergrößert den Lärm

Über Lärmschutz an der Autobahnausfahrt Weiden-West sprachen mit Anwohnern Stadtrat Hans-Jürgen Gmeiner, Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht, CSU-Landtagskandidat Stephan Oetzinger und Bürgermeister Lothar Höher ( Zweiter, Dritter, Vierter und Sechster von links)
von Siegfried BühnerProfil

(sbü) Anwohner und CSU-Politiker sind sich einig: Die geplante Ampelanlage an der Autobahnausfahrt Weiden-West vergrößert den bereits vorhandenen Lärmpegel nochmals erheblich. Ganz besonders betroffen werden nach ihren Befürchtungen die Anwohner des Weidingwegs sein.

Zum Vororttermin an der Bundesstraße 470 waren Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht, CSU-Landtagskandidat Stephan Oetzinger, Bürgermeister Lothar Höher und Stadtrat und Vereinskartell-Vorsitzender Weiden-West Hans-Jürgen Gmeiner gekommen. "Wir sind davon überzeugt, dass durch das Abbremsen und Anfahren an der Ampelanlage, insbesondere der Lkw, der Lärmpegel für die Anwohner unzumutbar wird", sagt Gmeiner. Geeignete Lärmschutzmaßnahmen, zum Beispiel eine Lärmschutzwand, könnte Abhilfe schaffen.

Rupprecht will sich mit den beteiligten Behörden, insbesondere dem Straßenbauamt, in Verbindung setzen. Dort müsse die Rechtslage geprüft werden. Dazu zählt für den Abgeordneten vor allem die Frage, ob Lärmvorsorge im Zuge der Ampelinstallation verpflichtend erfolgen muss oder nur auf freiwilliger Basis möglich ist. Auch Bürgermeister Höher unterstützt das Anliegen. "Es ist viel besser, alle Lärmschutzfragen im Vorfeld zu prüfen", sagte Höher.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.