30.10.2019 - 16:35 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Arbeiten an der Aussegnungshalle am Stadtfriedhof vor dem Abschluss

Pünktlich zu Allerheiligen sollten die Arbeiten am Dach der Aussegnungshalle am Stadtfriedhof abgeschlossen sein. Das klappt nicht ganz, aber zumindest das Gerüst wird vor dem 1. November schon weg sein.

Die Arbeiten am Dach der Aussegnungshalle am Weidener Stadtfriedhof stehen vor dem Abschluss. Das Gerüst wird in den nächsten Tagen verschwinden.
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Besucher des Stadtfriedhofs müssen sich keine Sorgen machen, dass sie an Allerheiligen neben einer Baustelle für die Verstorbenen beten. Die Dachsanierung der Aussegnungshalle ist kurz vor dem Abschluss. "Bereits am Freitag wurde das Gerüst entfernt. "Zu Allerheiligen sollte es keine Beeinträchtigungen geben", teilt Norbert Schmieglitz, Pressesprecher der Stadt, auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien mit.

230 000 Euro stehen für die Sanierungsarbeiten im Haushalt, bei denen seit Juli das tonnenförmige Dach der Halle, bestehend aus einer Betonschale mit Kupfereindeckung, erneuert wurde. Im Lauf der 37 Jahre hatten sich Risse und Undichtigkeiten an den Nahtstellen aufgetan. Zudem brachten die Arbeiter eine zusätzliche Wärmedämmung an der fast 30 Jahre alten Konstruktion an. "Eine Endabrechnung liegt noch nicht vor. Nach jetzigem Stand wird der Kostenrahmen aber eingehalten", heißt es seitens der Stadtverwaltung.

Rückblick: Bereits 1980 wurde die unter Denkmalschutz stehende, historische Leichenhalle des Stadtfriedhofs um die Aussegnungshalle erweitert und mit der tonnenförmigen Überdachung aus Stahlbetonelementen versehen. Bereits neun Jahre später wurde wieder umgebaut: Es gab vermehrt Beschwerden, dass durch die offen geplante Halle ungemütlich der Wind durchzieht. In der Folge wurde der überdachte Bereich mit verschiebbaren Glaswänden geschlossen. Erst 22 Jahre später kam es zur nächsten größeren Baumaßnahme: Die Glasschiebeelemente waren zwischenzeitlich veraltet. Obendrein wiesen sie laut Auskunft der Stadtverwaltung an den Befestigungspunkten ein Sicherheitsrisiko auf. Die Folge: 2017 wurde die Fassade saniert, die Glasschiebewände wurden durch eine feststehende Verglasung aus Aluminium-Glas-Elementen ersetzt, der bislang gepflasterte Boden wurde gefliest.

Nun leuchtet weithin die neue Kupferblecheindeckung nach dem heutigen Stand der Technik den Besuchern des Stadtfriedhofs entgegen. Komplett abgeschlossen sind die Arbeiten am Dach der Aussegnungshalle aber noch nicht, weiß Stadtsprecher Schmieglitz. Aber die kleineren Restarbeiten werden erst nach dem 1. November erledigt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.