25.03.2019 - 11:31 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

"Atelier Weltraum" hebt wieder ab

Kinder, Kunst und Kultur – zusammengebracht wird das alles im Projekt „Kinder im Museum“. Die Auswahl reicht von „Kunst To Go“ bis zum „Atelier Weltraum“.

"Kinder führen Kinder" - das kommt an. Mit den Kinderführungen waren Museumsleiterin Stefanie Dietz und Kunstpädagogin Irene Fritz Vorreiter in der Region.
von Jutta Porsche Kontakt Profil

Seit 23 Jahren unterhält Irene Fritz mit der Jugendkunstschule Kulturwerkstatt Kalmreuth/Kunstbau Weiden enge Beziehungen zum Internationalen Keramik-Museum. Herzstück der Arbeit ist dabei das Projekt „Kinder führen Kinder“.

„Wir waren damit Vorreiter in der Region“, erklärt Museumsleiterin Stefanie Dietz bei der Vorstellung des Frühjahrs- und Sommerprogramms 2019. Vom Luftmuseum in Amberg bis zum Porzellanmuseum in Selb gingen dazu schon Anfragen ein, weil die dortigen Verantwortlichen Ähnliches anbieten wollten. In Weiden ist es bereits fester Bestandteil des Programms. Acht Kinder beziehungsweise Jugendliche laden im neuen Halbjahr zu vier Führungen ein.

  • Die erste Kinderführung am 4. Mai steht unter dem Motto „Schmucke Kästchen“. Sie befasst sich in Anlehnung an die Sonderausstellung „Schmuck und Hülle – eine Beziehung“, die von 7. April bis 26. Mai im Keramik-Museum zu sehen ist, unter anderem mit Schutzhüllen für Keilschrifttäfelchen. Die Teilnehmer fertigen in der Museumswerkstatt außerdem selbst kleine Schmuckkästchen aus Ton an. Weitere Kinderführungen sind am 8. Juni (Pfingstferien), 6. Juli und 10. August (Sommerferien). Ein Praktikant ist mit Luis bereits an Bord. Ein zweiter könnte laut Irene Fritz noch zum Sommersemester einsteigen. Ausgebildete Kinderführer können außerdem den Kompetenznachweis Kultur erwerben, der sich im Lebenslauf ganz gut macht.
  • „Atelier Weltraum“ – unter diesem Motto sind alle Interessierten eingeladen, anhand der Kunstgegenstände aus aller Welt im Museum die Verschiedenartigkeit der Kulturen zu entdecken. Die offene Freitagswerkstatt öffnet – in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Asyl – am 3. Mai, 7. Juni, 12. Juli und am 27. September.
  • Alte Schriftzeichen oder rätselhafte Tonfiguren spielerisch entdeckten, und dann im Museumsatelier selbst nachgestalten. Das können kleine Geburtstagskinder mit ihren Gästen, die ihren Kindergeburtstag ins Museum verlegen.
  • Ostern rückt immer näher. Also dürfen Ostereier nicht fehlen. „Runde Sachen“ – damit befasst sich der Ferienworkshop am 17. April, in dem sich Kinder im Keramik-Museum auf die Suche nach ovalen Gegenständen begeben und anschließend im Museumsatelier ein Ei aus Ton anfertigen.
  • Für Schulklassen oder Kindergruppen werden Themenführungen unter dem Motto „Kultur macht Schule“ angeboten, die je nach Lehrplan variieren. Irene Fritz: „Praktische Arbeiten in der Museumswerkstatt gehören immer dazu.“ Ebenfalls für Schulklassen gedacht sind die Kurztrips unter dem Motto „Kunst To Go“, die als 30- oder 60-Minuten-Führung angeboten werden.
  • Fortgesetzt wird auch das Gemeinschaftsprojekt mit der Gerhardinger-Schule. „Ich mach’ dich gesund“, heißt das vorgegebene Thema. Die dritte Klasse wird sich deshalb mit den Themen Organspende und Helden befassen. „Ermöglicht wird das über das Netzwerk Stadtkultur“, erklärt Irene Fritz. Auch der Förderverein „Die Keramischen“ und die Jugendkunstschule sind beteiligt.
Ohne Kinderführer (zu sehen auf dem Plakat) läuft nichts, ohne Kulturpaten aber auch nicht: Stefanie Dietz und Irene Fritz (von rechts) dankten deshalb Anita Kiener (Sparkasse Oberpfalz Nord), Stephanie Forster (Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz) und Jessica Fechner (Vereinigte Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß) für die Unterstützung.
Damit die Reihe "Kinder im Museum" kostengünstig fortgesetzt werden kann::

Kulturpaten gesucht

„Unsere Kulturpaten sind ein wichtiger Baustein für die Finanzierung der Reihe ,Kinder im Museum’“, betonte Stefanie Dietz. Ohne diese finanzielle Unterstützung könnten die Workshops nicht so günstig angeboten werden. Ihr Dank galt deshalb Jessica Fechner (Vereinigte Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß), Stephanie Forster (Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz) und Anita Kiener (Sparkasse Oberpfalz Nord), die als Vertreter der Kulturpaten anwesend waren. Auch Oberpfalz-Medien gehören zu diesem Kreis.

Nachdem ein Großsponsor verstorben ist, hoffen Stefanie Dietz und Kunstpädagogin Irene Fritz auf einen neuen Förderer, der „Kinder im Museum“ großzügig unterstützt. Auch weitere Kulturpaten sind jederzeit willkommen. Vor allem für das „Atelier Weltraum“ wird ein Unterstützer gesucht, damit es weiterhin kostenfrei angeboten werden kann. Denn viele der kleinen Teilnehmer könnten sich den Besuch aus eigener Tasche nicht leisten. Interessierte können sich im Internationalen Keramik-Museum Weiden melden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.