13.03.2019 - 12:36 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Bewährte Schützen-Spitze bürgt für Erfolg

Erfolge im Schießsport und geselliges Leben gehören zusammen. Bei der Schützengesellschaft Freiheit Neunkirchen schaffen dies aktive Schützen und eine langjährig konstante
Vereinsführung.

Schützenmeister Albert Riedl (rechts) gratuliert Fahnenträger Stefan Poß und Sportleiterin Christine Poß zu ihren Auszeichnungen.
von Autor hczProfil

Schützenmeister Albert Riedl, sein Vertreter, Schriftführer und Kassier sind mehrere Jahrzehnte im Amt. Und auf zahlreiche Mitglieder kann man sich hundertprozentig verlassen. Zwei von ihnen wurden bei der Jahreshauptversammlung im Neunkirchener Tennisheim geehrt. Schützenmeister Riedl berichtete, dass sich die Mitgliederzahl seit letztem Jahr nur geringfügig verändert habe. 77 Mitglieder, 25 Frauen und 52 Männer, zähle der Verein nun. Der Schießstand werde seit 14 Jahren nicht nur für den Sport, sondern auch für vereinsinterne Veranstaltungen genutzt. Die Königsfeier in Verbindung mit dem Jubiläum habe aber, wegen des hohen Besucheraufkommens, im katholischen Pfarrheim abgehalten werden müssen.

Mit Unterstützung der Stadt konnte ein weiteres Luftgewehr für die Schützenjugend angeschafft werden. Die Schützen haben sich am Neunkirchener Dorffest beteiligt und der Verein ist Gründungsmitglied beim neuen Verein "Dorfgemeinschaft Neunkirchen und Umgebung".

Stadtmeisterschaft, Sparkassenpokal, Königsschießen, Gaumeisterschaft und zahlreiche interne Pokalwettbewerbe, deren Ergebnisse Sportleiterin Christine Poß detailliert darlegte, sowie die damit verbundenen Feiern, seien die wichtigsten Ereignisse gewesen. Kassier Hans-Jürgen Weidner, der vor einem Jahr eine Verminderung des Vereinsvermögens hatte verschmerzen müssen, konnte diesmal einen positiven Finanzbericht vorlegen. Trotzdem sei bei diesem Kassenstand eine Umrüstung des Schießstands auf elektronische Funktionen "kein Thema", sagte Schützenmeister Riedl.

Sportleiterin Christine Poß, die bereits ein Jahr nach ihrem Beitritt das Amt der Damenleiterin und ab 2017 das der Sportleiterin übernommen hatte, wurde mit der Vereinsehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Ihr Sohn Stefan Poß, 2003 als Jungschütze eingetreten, ist seit 2014 Fahnenträger des Vereins. Dafür erhielt er das neu geschaffene Ehrenzeichen des Bayerischen Sportschützenbunds. Peter Roy erhielt die Treuenadel für 40-jährige Mitgliedschaft.

Die Stadträte Alois Schinabeck, Alois Lukas und Reinhard Meier, Präsident des Stadtverbands für Leibesübungen, würdigten die enormen Leistungen im Jugend- und im Seniorenbereich. Schinabeck ging auch auf die immer wieder auftauchenden Vorurteile gegen den Schießsport ein. Stellvertretender Gauschützenmeister Busch wetterte gegen den "Unsinn, der hinsichtlich schärferer Waffengesetze in Brüssel beschlossen wurde" und hoffte, dass künftig "wenigstens das Allerschlimmste verhindert werden kann".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.