22.09.2020 - 18:24 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Bombenverdacht: Evakuierung am Sonntag in Weiden könnte auch ausfallen

Blindgänger oder Badewanne? Was steckt tief unter der Erde nahe des Wasserwerk-Stadions? Überraschend will die Stadt bereits am Freitag über den Fund berichten. Die Evakuierung von 1500 Menschen könnte dann ausfallen.

Die Vorbereitungen für Sonntag laufen überall auf Hochtouren. Vielleicht fällt die Evakuierung aber aus.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Liegt nun ein Blindgänger unter Weidens Erde oder lässt eine Badewanne die Sonden nördlich und nordwestlich des Stadtfriedhofs anschlagen? Diese Frage stellen sich vor allem die 1500 Menschen, die deshalb am Sonntag, 27. September, ihre Wohnung verlassen sollen und bereits Post von der Stadt bekommen haben. Nun heißt es: Vielleicht können sie alle einfach daheim bleiben.

Stand jetzt: Evakuierung!

"Stand jetzt gehen wir davon aus, dass wir am Sonntag evakuieren", sagt Stadtsprecherin Roswitha Ruidisch auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien am Dienstag. Aber das könne sich ändern. Denn aktuell werde nahe des Wasserwerk-Stadions der Verdachtspunkt weiter sondiert. Sprich: Stück für Stück gräbt sich dazu die Baggerschaufel tiefer in die Erde zu dem verdächtigen Objekt. Neu ist, dass dieses verdächtige Objekt noch am Freitag freigelegt werden soll. Handelt es sich dann nur um eine Badewanne statt um einen Blindgänger, sei die Evakuierung am Sonntag freilich hinfällig, betont die Stadtsprecherin: "Wenn sich der Verdacht auf einen Blindgänger nicht bestätigt, gibt es Entwarnung und keine Evakuierung", sagt die Stadtsprecherin. Und: "Wir werden darüber entsprechend informieren."

ILS bereits ab Donnerstag in München

Das Vorgehen überrascht. Bislang war davon auszugehen, dass die Evakuierung unter anderem auch deshalb erfolgt, um für Weidens Bürger gefahrlos nachzusehen, was sich da unter der Erde befindet. Nun kristallisiert sich heraus, dass der Verdachtsfall wohl bereits im Vorfeld abgeklärt wird. Zu diesem Zeitpunkt aber hat der bayernweit bislang einzigartige Umzug einer kompletten Rettungsleitstelle, der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz in die Not-ILS der Feuerwache München, bereits stattgefunden. Die Dienststelle samt Mitarbeiter rückt bereits am Donnerstag in Richtung Landeshauptstadt ab.

Klinikum und Altenheim gerüstet

Auch die Pläne anderer großer Einrichtungen wie die des BRK-Altenheims, das gut 80 Bewohner in die Europa-Berufsschule in Sicherheit bringen will, scheinen unter Dach und Fach sowie die Senioren entsprechend vorbereitet zu sein. Das Klinikum Weiden verkündete eine Teilevakuierung, betonte dabei die Funktionstüchtigkeit aller Bereiche, wies aber darauf hin, dass die Notaufnahme nicht von Privatleuten angefahren werden kann sowie die Kassenärztlichen Bereitschaftspraxis geschlossen ist.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.