12.08.2018 - 17:58 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Chinesisches Totengeld in Weiden verteilt

Im ganzen Stadtgebiet wurden am Sonntag falsche 50-Euro-Scheine verteilt. Die Polizei geht davon aus, dass die "Blüten" aus einem fahrenden Auto geworfen wurden und warnt mögliche Finder.

Symbolbild
von Julian Trager Kontakt Profil

Zu schön, um wahr zu sein: Am Sonntagnachmittag meldete ein Anrufer bei der Polizeiinspektion Weiden, dass in der Bahnhofstraße eine ganze Menge 50 Euro-Scheine herumflattern würden. Aber: Die vermeintlichen Banknoten sind laut Polizei sogenannte „Blüten“, bei denen auf Vorder- und Rückseite in blauer Farbe asiatische Schriftzeichen abgebildet sind.

Polizeirecherchen ergaben, dass es sich um Totengeld handelt, welches in den allermeisten asiatischen Kulturen einen hohen Wert in der Ahnenverehrung hat. Bei Totenfeiern wird das Totengeld verbrannt oder als Grabbeigabe dem Toten mitgegeben.

Im Laufe des Nachmittags wurden viele weitere „Blüten“ bei der Polizeiinspektion Weiden abgegeben, die an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet aufgefunden wurden. Die Scheine wurden vermutlich aus dem Fenster eines fahrenden Autos geworfen, wie es im Polizeibericht steht.

Die Polizei nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 0961/4010 entgegen und macht die Finder des Totengeldes darauf aufmerksam, dass eine Weitergabe und auch bereits der Versuch dazu einen Straftatbestand nach dem Strafgesetzbuch darstellt und mit Freiheitsstrafe oder Geldstrafe geahndet werden kann. Finder werden gebeten, aufgefundene „Blüten“ bei der Polizei abzugeben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp