11.09.2018 - 12:46 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

CSU: "Ein einziges Gejammere" von Annette Karl

"Schluss mit dem Gejammere" - das fordert die Weidener CSU in einer Presseerklärung. Anlass sind skeptische Äußerungen von SPD-Landtagsabgeordneter Annette Karl nach dem Söder-Besuch.

Im Weidener Festzelt kündigt Ministerpräsident Markus Söder weitere Behördenverlagerungen "für Weiden und die Region" an. Die Weidener CSU kritisiert jetzt skeptische Äußerungen von MdL Annette Karl dazu.
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

CSU-Kreisvorsitzender Stephan Gollwitzer und Fraktionschef Wolfgang Pausch reagierten am Dienstag mit einer gemeinsamen Erklärung. Sie stören sich an Äußerungen von SPD-Landtagsabgeordneter Annette Karl, die sich zur Ankündigung weiterer Behördenverlagerungen durch Markus Söder skeptisch gezeigt hat. Für Pausch und Gollwitzer ist die Aussage des Ministerpräsidenten "einfach eine erfreuliche Nachricht": "Wir (...) meinen, dass sich darüber alle politisch Tätigen freuen können." Karls Stellungnahme stoße der Weidener CSU nun sauer auf. Dabei hätte sich "eine Mandatsträgerin, die sich selbst als Expertin des ländlichen Raums bezeichnet (...), zum Wohle der Region über diese Botschaft am allermeisten freuen müssen". Stattdessen "ein einziges Gejammere. Eine einzige Schimpferei".

Der Genossin gehe es offenbar darum, "Dinge einfach mal kategorisch schlecht zu reden", mutmaßen die Christsozialen. Sie appellieren: "Frau Karl: Wachen Sie bitte auf! Unsere Nordoberpfalz und damit auch die Stadt Weiden hat in den vergangenen Jahren große Schritte nach vorne gemacht, insbesondere die Stabilisierungshilfen des Freistaates helfen Kommunen wie unserer Heimatstadt Weiden. Und wenn weitere Behördenverlagerungen dazu beitragen, dass auch künftig eine positive Entwicklung stattfindet, sollten wir uns freuen - und zwar alle." Die Stadt Weiden sei nicht unvorbereitet. "Im Rahmen unserer Möglichkeiten" habe die CSU gemeinsam mit OB Kurt Seggewiß mögliche Behördenverlagerungen im Blick. Man sei auf der Suche nach geeigneten Flächen bzw. Gebäuden im Herzen der Stadt - "oder wie der OB sagt: ,Wir stünden natürlich Gewehr bei Fuß.'"

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp