22.07.2019 - 12:04 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Europaberufsschule ehrt Jahrgangsbeste

Wenn Jahrgangsbeste geehrt werden, geht es nicht nur um die Auszeichnung für hervorragende Prüfungsnoten, sondern auch um Werbung für die jeweilige Ausbildung. So auch bei der Preisträgerehrung der Europaberufsschule.

Preisträger und Ehrengäste bei der Preisverleihung für Jahrgangsbeste an der Europaberufsschule.
von Siegfried BühnerProfil

Für ehemalige Auszubildende, ihre Eltern und die Ausbilder ist die Verleihung der Kreishandwerkerschafts-, IHK-, Staats- und Stadtpreise immer ein besonderes Ereignis. Nur die jeweilige Nummer eins in der Abschlussprüfung einer Berufsgruppe zählt zu den Preisträgern. Bei den besten Absolventen der Sommerprüfungen an der Europaberufsschule in Weiden war es jetzt wieder soweit.

Um das Ereignis zu würdigen, waren auch Vertreter aus Politik und Wirtschaft zur Feierstunde in die Aula der Europaberufsschule gekommen. Dicht gedrängt saßen alle und hörten zunächst die Grußworte, bevor Preise und Urkunden überreicht wurden. „Die Liste der Berufe spiegelt die Ausbildungsvielfalt in der nördlichen Oberpfalz wider“, betonte Berufsschuldirektor Josef Weilhammer. Für ihn ist die Feier auch „ein Fest der beruflichen Bildung im dualen Ausbildungssystem“. Nicht umsonst habe Deutschland die niedrigsten Arbeitslosenquoten in ganz Europa. Deutschland sei auch deshalb so erfolgreich „weil wir beides haben, eine starke berufliche und eine starke akademische Ausbildung“ stellte Weilhammer fest. Für den Schulleiter haben die Preisträger zwei Eigenschaften: „Freude am Beruf und Ehrgeiz.“

Den Wert der Preisverleihung betonte dann auch Stadtrat Hans Forster in Vertretung des Oberbürgermeisters und sagte: „Diese seltene Ehrung wird Ihnen ein ganzes Leben lang in Erinnerung bleiben.“ Für insgesamt 17 Ausbildungsrichtungen wurdendie einzelnen Preiskategorien von den Repräsentanten der Preisspender-Organisationen überreicht. Neben Stadtrat Hans Forster waren dies der stellvertretende Kreishandwerksmeister Engelbert Schicker, IHK-Gremiumsgeschäftsführer Florian Rieder und Kreisrat Günter Stich. Fast alle Preisträger hatten eine Abschlussnote von 1,0. Für die musikalische Umrahmung sorgte Sängerin Jacqueline Thoma.

Info:

Preisträger

Kreishandwerkerschafts-Preise: Eva Schaumberger, Kauffrau für Büromanagement (Witron, Parkstein); Maximilian Rettinger, Schreiner (Schreinerei Rettinger, Dietersdorf); David Wagner, Schreiner (Schreinerwerkstatt Haubner, Schirnbrunn).

IHK-Preise: Manuel Zimmermann, Einzelhandelskaufmann (Eisen Knorr, Weiden); Lorena Radimerski, Fremdsprachenindustriekauffrau (Seltmann, Weiden).

Staatspreise: Linda Scharnagl, Verkäuferin (Bazooka Weiden); Jonas Käs, Industriekaufmann (BHS Tabletop AG, Weiden); Selina Braun, Zahnmedizinische Fachangestellte (Dr. Rainer Schön, Tirschenreuth); Anna-Lena Hammer, pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (Rats-Apotheke, Oberviechtach); Jessica Stoller, Steuerfachangestellte (Mühlbauer & Wagner, Weiden).

Stadtpreise: Maria Eckl, Bauzeichnerin (Ingenieurbau Zitzmann Baustoffe-Betonwerk GmbH, Cham); Philipp Nitzbon, Bauzeichner (Max Bögl Bauservice, Sengenthal); Nina Mückl, Bauzeichnerin Architektur (Rädlinger GmbH, Cham); Nicole Schug, Bäckerin (Bäckerei Schug, Waldershof); Christina Bagaris, Fremdsprachenkauffrau für Büromanagement (Schott AG); Denis Mingazin, Industrieelektriker (Witron, Parkstein); Simon Kilp, Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice (Möbel Münch, Sulzbach-Rosenberg); Stephanie Schmidt, Medizinische Fachangestellte (Asklepios Klinik, Oberviechtach); Sandra Zeisel, Fachverkäuferin Bäckerei (Stadtbäckerei Schaller, Weiden).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.