08.10.2019 - 12:31 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Ex-Kunstlehrer stellt Werke aus

Der Kunstlehrer zeigt seine Werke: Erstmalig stellt Arlan Birner seine Bilder aus. Als „Werkschau 2019 – Bilderausstellung“ bezeichnet die Volksbank in der Johannisstraße diese Vernissage.

Posieren vor dem neuesten Werk (von links): Der Künstler Arlan Birner, Geschäftsstellenleiter Tobias Hero und Laudator Jakob Reitz.
von Reinhard KreuzerProfil

In der Schalterhalle und den Gängen zu den Besprechungszimmern und den Büros der Angestellten hängen auch die neuesten Bilder des Künstlers. Acht Großformate mit 120 mal 100 Zentimeter und acht kleinere Formate hat er platziert.

Schüler begleiteten den Lehrer und Künstler Arlan Birner, der an der Wirtschaftsschule Kunst lehrte. Die ehemalige Schülerin Marion Weißmeyer sang, am Klavier saß Tatjana Walter. Geschäftsstellenleiter Tobias Hero ist ebenso ein Schüler von Arlan Birner. „Gerne erinnere ich mich an meine Schulzeit. Nun zeigen wir auch neueste Gemälde aus Ihrem Atelier“, sagte Hero.

Seit über 25 Jahren ist auch Jakob Reitz, Fachbereichsleiter Deutsch an der Wirtschaftsschule, Wegbegleiter des Künstlers. Er hielt die Laudatio und gab einen kurzen persönlichen Einblick. Die erste Einzelausstellung hatte Birner 1989. Auch in kirchlichen Räumen zeigte er seine Kunstwerke. „Aber was ist Kunst? Wozu dient sie? Und wie kommt der Künstler zu dieser Malweise?“, fragte Reitz. Schon in der Jugendzeit setzte Birner sich mit Zeichnungen, Entwürfen und Aquarellen auseinander. Als Kunsterzieher lehrte er auch Schülern die Begegnung mit Zeichnungen, Skizzen, Grafiken und Skulpturen, meist aus Holz und Metall.

„Jetzt in seiner Pensionszeit verarbeitet Birner auch persönliche Ängste, Gewalt, Zwischenmenschlichkeit und Verfremdungen. Dabei betrachtet er die Malerei als Rausch und Ekstase, der in einen Glückszustand führen kann. Naturerfahrung finden sich in dieser Ausstellung ebenso, wie Gedanken die er sofort umsetzt“, sagte Reitz. Birner verwende Farben und Formen, hebe melancholisch sanfte Stimmung ein. Seine Neuheit ist in Gelb und Rot gehalten, ein Symbol innerer Genugtuung. Das helle Blau öffne das Bild zum Horizont und führe als positiver Ausblick in die Zukunft. Die eingebauten Stufen bezeichneten Erfolg und seine glatte Laufbahn, sie ebneten ihm den Weg. „Auch positive familiäre Ereignisse sind eingearbeitet, aber versteckt“, sagte Reitz.

Arlan Birner dankte und freute sich, seine ehemaligen Schüler zu treffen. „Gerne zeige ich und bespreche meine Ausstellung mit Ihnen“, lud er die Gäste und Besucher zu einem Rundgang mit einem Glas Sekt ein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.