30.09.2018 - 16:47 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Fahrer wehrt sich gegen Blutentnahme

1,28 Promille beim Pusten. Die meisten Fahrer kommen da freiwillig mit zur Blutentnahme. Nicht so bei einem Fall am Sonntag. Die Situation eskaliert.

von Stefan Zaruba Kontakt Profil

Wie die Polizei mitteilt, wurde am Morgen gegen 6 Uhr ein 24-jähriger auswärtiger Fahrzeugführer in der Bahnhofstraße kontrolliert. Der Alkotest habe 1,28 Promille ergeben. Daraufhin ordnete die Polizei eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Weiden an. "Allerdings wollte dort der Beschuldigte nicht mitmachen und wehrte sich trotz mehrfacher Belehrung gegen diese Maßnahme, welche dann mit unmittelbarem Zwang durchgeführt wurde", heißt es im Pressebericht. Der Mann sei dabei leicht verletzt worden, die Beamten unverletzt geblieben.

Der 24-Jährige habe zudem den Arzt, der ihm Blut abnahm, beleidigt und auf den Teppich im Eingangsbereich der Polizeiinspektion gespuckt. Wie der Bericht auflistet, erwartet ihn nun einiger Ärger: Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung - und eine Rechnung für die Reinigung des Teppichs.

Das Verkehrsgeschehen hielt die Polizei am Wochenende auf Trab. Die Streifen mussten im Stadtgebiet zwölf Unfälle aufnehmen, bei denen Schäden in einer Gesamthöhe von etwa 22 000 Euro entstand. Es wurde niemand verletzt. Drei Fahrer verließen den Unfallort, jeweils ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.