21.05.2019 - 11:19 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Flaschendiebe erbeuten 7000 Euro Pfand

Ein Quartett aus Weiden nimmt bei Einbrüchen in Getränkelager eine große Menge Pfandflaschen mit. Für die Polizei ergibt sich nach und nach ein Bild der Täter. Ein Zufall ermöglicht den Beamten den Zugriff.

Für die einen sind Plastikflaschen Müll, für die anderen wertvolle Beute.
von Dominik Konrad Kontakt Profil

Mehrere Einbrüche in Warenhäuser haben rund drei Monate lang die Polizei Weiden beschäftigt. Unbekannte hebelten immer wieder die Unterstände gewaltsam auf, in denen Lebensmitteleinzelhändler wie Netto, Kaufland und Norma ihre Pfandflaschen gelagert hatten. Polizeihauptmeister Mario Schieder berichtet, die Täter hätten die Flaschen einzeln herausgeholt und in großem Stil abtransportiert. Ziel war offenbar, sie in Bargeld umzuwandeln.

Die Polizei war den Unbekannten immer wieder auf der Spur. Die Beamten sicherten an den Tatorten DNA-Spuren und Fingerabdrücke. Nach und nach wurde deutlich: Es handelt sich um Serientäter, und es ergab sich ein Profil der Truppe. Doch der Ermittlungserfolg blieb bis zum vergangenen Donnerstag, 16. Mai, aus.

Dann half ein Zufall: Eine Streife ertappte die Täter in der Nacht "auf frischer Tat". Wieder einmal entwendeten sie Pfandflaschen aus einem Getränkelager. Als die Beamten eine Person zur Rede stellten, die offensichtlich auf den Gelände nichts zu suchen hatte, ließen sich die vier Täter widerstandslos festnehmen. Es handelt sich um eine 27 Jahre alte Weidenerin und drei Weidener im Alter von 32, 37 und 49 Jahren.

"So konnten den vier Personen folgende Taten nachgewiesen werden:", schreibt Schieder, "6 Einbrüche in Warenhäuser mit Zielrichtung Pfandflaschen, 1 Einbruch in ein Warenhaus mit Zielrichtung Bargeld, 2 Einbrüche in einen gewerblich genutzten Raum ebenfalls mit Zielrichtung Bargeld. Und auch die Polizei im Raum Nabburg darf sich freuen. Die Weidener Kollegen konnten zudem dem Quartett auch noch einen Einbruch im Raum Nabburg nachweisen." Der Polizeihauptmeister hält es für durchaus möglich, dass den Flaschendieben noch weitere Taten nachgewiesen werden.

Die Täter erbeuteten einen hohen vierstelligen Betrag. Die Polizei schätzt, mindestens 7000 Euro haben die Weidener alleine aus Pfandflaschen ergaunert. Zwei mussten direkt in Haft. Die beiden anderen wurden gegen Auflagen freigelassen. Aber auch auf sie wartet ein Prozess wegen bandenmäßigen Diebstahls.

Wie das Quartett die Pfandflaschen transportiert hat, darüber schweigt Schieder: "Wir können noch nicht mehr sagen, aber es war spektakulär."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.