16.08.2019 - 18:05 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Fotoausstellung ist eine Sünde wert

Versuchungen lauern überall. Ins Bild gesetzt haben sie elf Mitglieder der Gruppe "Freie Fotografen". Die Ausstellung "...und führe uns nicht in Versuchung" im Alten Schulhaus in Weiden zeigt die Bilder bis 31. August.

Bürgermeister Jens Meyer eröffnet die Fotoausstellung der "Freien Fotografen" im Alten Schulhaus.
von Autor hczProfil

Versuchungen gibt es viele. Manchen können wir widerstehen, manchen erliegen wir. Die Vielzahl der Versuchungen zeigen die "Freien Fotografen" in 42 großformatigen Bildern einer Ausstellung in der Galerie im Alten Schulhaus. "Und führe uns nicht in Versuchung" lautet die sechste Bitte an Gott im Vaterunser. Vor einem Jahr hatten die "Freien Fotografen" zum Thema "Unser tägliches Brot gib uns heute" fotografiert. Die Verbindung zum "Brot" hob Bürgermeister Jens Meyer in seiner Rede zur Vernissage hervor. Im Alten Schulhaus sei nicht nur das Arbeitszimmer Max Regers und auch die Lateinschule untergebracht gewesen. Ursprünglich sei es als Getreidespeicher ("für das tägliche Brot der Bürger") erbaut worden. Heuer hätten die Mitglieder der Fotogruppe abermals ihr "Auge für den besonderen Moment" bewiesen, so Meyer. Der Fotograf begeistere nicht nur den Betrachter seiner Bilder, sondern habe auch eine wichtige Funktion als Chronist für die Nachwelt.

Präsidentin Zaneta Weidner begrüßte bei der Eröffnung am Donnerstag Fotofreunde der Gruppen aus Teublitz und Pleystein, viele Stadträte, befreundete Vereinsvertreter und besonders den Geschäftsführer des Bayerischen Bauernverbands, Hans Winter, in dessen Büroräumen in der Nikolaus-Otto-Straße die Bilder der letztjährigen Fotoausstellung noch immer zu sehen sind. Weidner stellte ihre Aktiven und ihre Werke vor. Christina Bäumler befasste sich mit "Rauchen" und "Trinken".

Für ein freches Lama ist das, was der Tierparkbesucher in der Tasche hat, eine Versuchung und für die Katze eine kleine Maus. Reinhold Buchner beschwört in einem Bild die "Geister, die ich rief", während Dieter Neumann in skurrilen Theaterszenen sich mit dem Thema auseinander setzt. Sinnlosen Luxus, alltägliche Laster und Völlerei sind Themen der Präsidentin selbst. Vizepräsident Helmut Meier, Lehrer an der Europa-Berufsschule, bildete jugendtypische Verführungen ab: Spicken bei der Prüfung, Ladendiebstahl. Leichtsinn und die Sucht nach Geld prangert Richard Winter in seinen Fotos an und Karl Polland rät fotografisch, der Versuchung zu widerstehen, "den Leu zu wecken". Auf süße Verführungen richtete Annelies Neumann ihren Fokus und damit auch auf Lebkuchenhäuschen.

Auf erotische Versuchungen gehen Bernhard Lang und Bernhard Czichon ein. Langs Bild von den "Waffen einer Frau" oder mit dem Titel "Finger weg" und Czichons Foto von "Eva und dem Apfel" gehören zu den provokantesten der Schau. Ebenso wie Margareta Czichons Aufnahmen, die verschiedene Begierden ins Bild setzen: das "Prosit" eines Paters, die Lust einer jungen Frau an einem männlichen Körper, "zerstörerische Menschheit" und auch "runde Dinge". Die Fotoausstellung der Gruppe "Freie Fotografen" ist bis Ende des Monats zu den normalen Öffnungszeiten des Stadtmuseums (Montag bis Freitag, 8 bis 12 und 14 bis 16 Uhr) zu sehen. Zusätzlich am Samstag, 24 August, von 11 bis 16 Uhr.

Die beteiligten Fotokünstler an der Ausstellung "...und führe uns nicht in Versuchung" mit Präsidentin Zaneta Weidner (Vierte von rechts).
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.