26.04.2019 - 12:35 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Fotografen würdigen Arbeit der Landwirte und Handwerker

Die Dauerausstellung "Landwirtschaft - unser tägliches Brot" zeigt eindrucksvoll, dass die Arbeit der Bauern nicht nur ihr "täglich Brot" ist, sondern allen die Versorgung sichert.

BBV-Geschäftsführer Hans Winter, Leitender Steuerberater Andreas Gierisch, "Freie Fotografen"- Präsidentin Zaneta Weidner, Stadtrat Horst Fuchs, BBV-Bildungsbeauftragte Gabi Birkner und Stadtrat Reinhold Wildenauer (von links) bewundern Bilder der Foto-Ausstellung "Landwirtschaft - unser tägliches Brot".
von Autor hczProfil

Auf Dauer schmücken nun 61 großformatige Bilder aus dem Bereich Landwirtschaft die Geschäftsstelle des Bayerischen Bauernverbands (BBV) in der Nikolaus-Otto-Straße. Die Fotoausstellung mit dem Titel „Landwirtschaft – unser tägliches Brot“ eröffneten am Donnerstag Gabi Birkner, stellvertretende Kreisbäuerin und Bildungsbeauftragte des BBV, Geschäftsführer Hans Winter und Zaneta Weidner, die Präsidentin der Gruppe „Freie Fotografen“.

Präsidentin Weidner betonte, dass ihrer Meinung nach heutzutage „viele Probleme der Konsumgesellschaft den Landwirten in die Schuhe geschoben“ würden. Dem wolle man mit den Bildern entgegenwirken, welche die Arbeit zeigen, die von Bauern und Handwerkern geleistet wird, bis der Verbraucher sein „täglich Brot“ aus dem Nahrungsmittelregal nehmen kann. Die von acht Mitgliedern der Gruppe gefertigten Aufnahmen zeigen die Stationen der Nahrung, von der Bodenbestellung über Aussaat bis zur Ernte, von der Viehhaltung bis zur Weiterverarbeitung der Produkte, vom Backen bis zum Verzehr.

Birkner lobte die Ausstellung als „beste Öffentlichkeitsarbeit für den Bauernverband". Die Bilder seien „wunderbar“. Sie zeigten neben der Mühe, auch die Schönheit der bäuerlichen Tätigkeit. Winter würdigte, wie die Fotokünstler die Oberpfälzer Heimat, die Arbeit der Land-, Forst- und Teichwirte sowie der Bäcker dargestellt hätten. Im Beratungszentrum des BBV könnten die 61 Bilder auf den Fluren von Besuchern, Kunden und Mitarbeitern in Ruhe angesehen werden. Winter wies auch darauf hin, dass es kaum ein Land gebe, wo die Nahrungsmittel so sicher und dazu noch so günstig seien wie in Deutschland.

Stadtrat Horst Fuchs (SPD), der den Oberbürgermeister bei der Vernissage vertrat, nannte die „Freien Fotografen“ eine „Bereicherung für Kunst und Kultur“, die aus der Stadt nicht mehr weg zu denken sei. Die Bilder würden das Thema „Landwirtschaft als tägliches Brot für Bauern und Bürger“ ins rechte Licht setzen. Stadtrat Reinhold Wildenauer würdigte die gelungene Verbindung von Kunst und Landwirtschaft. Er überbrachte die Grüße des Landtagsabgeordneten Christoph Skutella und empfahl den Besuch der Fotoausstellung besonders auch für Kinder. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung von Hans Strobl mit dem Akkordeon.

Blühende Wiesen, auf denen es Artenvielfalt gibt.
Heuernte.
Landwirtschaft früher. Aufgenommen im Freilandmuseum Neusath- Perschen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.