31.08.2018 - 16:38 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Fünf Tage volles Festprogramm

Das Festzelt steht bereits. Bald folgt der Rummel rundherum. Erstmals richtet die Stadt das Volksfest aus. Es beginnt am 14. September, dauert gerade fünf Tage - und soll dennoch alles andere als ein "Not-Fest" sein.

Das 2000-Mann-Festzelt von Gerhard Böckl ist bereits aufgebaut.
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

(rg) Keine Frage, es ist ungewohnt. "Ein Probelauf", sagt Peter Rackl. Ob er gelingt? Der Organisator schildert sich als "zuversichtlich", doch wie es wirklich ausgeht, weiß er nicht. Die Weidener waren halt über 118 Jahre gewohnt, dass ihr Volks- und Schützenfest an zehn Tagen im August über die Bühne geht. Stattdessen nun: fünf Tage im September. Und es heißt nur noch "Volksfest", nachdem sich die Feuerschützen wegen Personalproblemen als Ausrichter zurückgezogen haben. Niemand sei ihnen deshalb böse, versichert Bürgermeister Jens Meyer. Im Gegenteil: "Ich bin ihnen für jedes Jahr dankbar, in dem sie das Fest veranstaltet haben. Aber für einen Verein ist es unheimlich schwierig geworden, eine solche Veranstaltung mit allen Auflagen zu stemmen."

Nun springt also die Stadt in die Bresche - mit Rackl, der ja auch das Frühlingsfest betreut. Auch wenn das Volksfest nur fünf Tage dauern wird - die Vorbereitung macht das nicht weniger aufwendig. Zumal die verkürzte Dauer nicht mit "Sparprogramm" gleichgesetzt werden dürfe, wie Meyer betont: "Das ist kein Not-Volksfest!" Rackl verweist auf die Zahl der Anbieter: Die Schützen hätten stets "45 bis 47" verpflichtet, mit "40 bis 42" seien es aktuell nur unwesentlich weniger. Darunter als Neuheit der Freifallturm "T-Rex-Tower", bewährte Fahrgeschäfte wie "Star-Dancer" und "Space Party", ein "nagelneuer Autoscooter" und als Wahrzeichen ein Riesenrad.

Mit dem Aufbau beginnen die meisten Schausteller ab Montag, 10. September. Bereits jetzt steht das 2000-Mann-Festzelt von Gerhard Böckl, weil dort ja bereits am Sonntag, 9. September, Ministerpräsident Markus Söder spricht - natürlich sowohl vor als auch außerhalb des offiziellen Volksfest-Programms. Die Bierpreise werden die selben sein wie beim Frühlingsfest. 8,40 Euro kostet die Mass Gambrinus-Festbier.

Rackl spricht dann auch von einem "ganz normalen Volksfest" - garniert mit ein paar ganz neuen Attraktionen. So gibt es ein zweites Zelt, in dem sich regionale Firmen bei einer Verbrauchermesse präsentieren. Bereits am Eröffnungstag, 14. September, lockt die Stadt mit einem großen Nachtflohmarkt. Und am nächsten Morgen kann sich die Schnäppchenjagd bei einem "normalen" Flohmarkt fortsetzen. Eine Modenschau ist am Sonntag, 16. September, im Festzelt. Der Montag, 17. September, ist der "Tag der Firmen, Vereine und Behörden", Dienstag, 18. September, der "Familientag" mit verbilligten Preisen. Und zum Finale am Abend steigt auch wieder ein Feuerwerk.

Schluss schon in der Wochenmitte? Das jedenfalls ist neu. Die verkürzte Dauer sei "der Terminologie der Volksfeste" geschuldet, verweisen Meyer und Rackl auf das knappe Zeitfenster zwischen anderen Großveranstaltungen wie Regensburger Dult und Münchener Oktoberfest. Den September-Termin empfinden sie ansonsten nicht als Nachteil. "An manchen heißen Tagen im August war doch früher tote Hose auf dem Fest", erinnert Rackl. Zudem seien die Leute Mitte September aus dem Urlaub zurückgekehrt, ergänzt Meyer, und die Schulen nähmen auch erst Fahrt auf. "Meiner Meinung nach ist das der ideale Termin."

Der Bürgermeister geht davon aus, dass die Stadt auch künftig das Spätsommer-Volksfest ausrichtet. "Eine Stadt wie Weiden braucht einfach zwei solche Feste im Jahr." Und falls das neue Volksfest beim Publikum doch durchfällt? Eine Möglichkeit, an die Rackl keinen Gedanken verschwenden will. Er glaubt an den Erfolg. Dann freilich hätte er jedes Jahr zwei Feste am Hals. Nichts, an das man sich nicht gewöhnen könnte.

Weidener Volksfest:

Freitag, 14. September:

14 Uhr: Beginn der Verbraucherausstellung. 16 Uhr: Eröffnung durch OB Kurt Seggewiß. 19 Uhr: Band „Highline“ im Festzelt. 16 bis 24 Uhr: Nachtflohmarkt.

Samstag, 15. September:

6 bis 12 Uhr: Flohmarkt. 19 Uhr: Band „Manyana“ im Festzelt.

Sonntag, 16. September:

14 Uhr: Modenschau im Festzelt. 18 Uhr: Duo Montana im Festzelt.

Montag, 17. September:

19.30 Uhr: Band „Ö’ha“ im Festzelt.

Dienstag, 18. September:

19 Uhr: Band „Stieflziach“ im Festzelt. Ca. 21.30 Uhr: Feuerwerk.

Betrieb ist am Freitag und Samstag von 14 bis 24 Uhr, an den übrigen Tagen von 14 bis 23 Uhr. (rg)

Das neue Volksfest findet von 14. bis 18. September in Weiden statt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.