03.03.2019 - 13:13 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Glitzer, Himbeereis und Damenschlüpfer

Das Wagnis gelingt: Die "1. Glitter + Glamour Party" des Lions-Clubs Goldene Straße im Evangelischen Vereinshaus wird ein Riesenerfolg.

von Helmut KunzProfil

Ihre "1. Glitter + Glamour Party" stellte an die Kreativabteilung des Lions-Clubs Weiden Goldene Straße eine spannende Herausforderung. Es gab schließlich keinerlei Erfahrungswerte: Wird die Fete einschlagen? Nehmen die Leute die Herausforderung an? Wird der Saal voll? Aber Hallöle! 500 Gäste, viele in Glitzerfummeln und Schlagerklamotten, gaben am Faschingssamstag eine deutliche Antwort: Sie amüsierten sich im Evangelischen Vereinshaus ausgelassen. Strahlende Gesichter - Mission erfüllt.

Eine halbe Stunde lang Johnny Gold zum Aufwärmen: Wenn das kein grandioser Empfang war. Frisch eingeflogen aus Las Vegas, lieferte der Goldjunge eine fabelhafte Schlagerparty mit "Himbeereis zum Frühstück" und vielen anderen legendären Songs aus der großen Zeit der Hitparade. Der Virus infizierte das Publikum, das lauthals mit sang. Unter den Gästen: Lions-Mitglied MdL Christoph Skutella im knalligen Liberalen-Gelb auf riesigen Plateausohlen.

Organisiert hatte die von Oberpfalz-Medien mitpräsentierte Fete Hubert Schober. Die Idee dazu kam von Lions-Präsidentin Kornelia Sparrer. Schließlich war es von der Goldenen Straße hin zur "Golden Glitter Band" nur ein Katzensprung. Brad Hering, alias Markus Engelstaedter, und die Cabanossi-Brüder lieferten den Fans eine leidenschaftliche "Fiesta Mexicana", "Ein Festival der Liebe", ein Stück musikalischer deutschter Zeitgeschichte. Damenschlüpfer flogen auf die Bühne.

Die Pause zwischen Gold und Golden Glitter - sie traten auch gemeinsam auf - kittete DJ Patrick Jahn mit aktuellen Scheiben. Auf diese Weise kamen die Gäste kaum zum Verschnaufen. Angedacht war die Fete mehr als Party, denn als Fasching. Aber das ging nahtlos ineinander über. Eine Fusion aus Tanz-Konzert und Maskerade. Neben den Gästen gab es einen weiteren Gewinner: "Donum Vitae" bekommt nach dem Kassensturz den Reingewinn als Spende.

Großen Anteil am Erfolg hatte natürlich auch Erwin Voit. Der Betreiber des Vereinshauses hatte aus dem Saal ein atmosphärisches Meisterwerk gebastelt. Neben tollen Lichteffekten hatte das Voit-Team explizit für diese Party als zentralen Blickfang eine 360-Grad-Cocktailbar direkt unter den Riesenleuchter gestellt. Draußen im Foyer konnten sich Besucher von einer Sofortbildkamera ablichten lassen. Wie Kornelia Sparrer - die Präsidentin kam wie viele andere im wilden Zwanziger-Jahre-Look - wissen ließ, wird der Riesenerfolg Folgen haben. "Im nächsten Jahr gibt es mit Sicherheit eine Neuauflage."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.