17.10.2018 - 15:31 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Handy im Auto: Gucken erlaubt, fingern tabu

Klar, Telefonieren am Steuer ist verboten. Doch wie sieht es mit der Navigationsfunktion oder mit Musikhören aus? Franz Schlama, Fachanwalt für Straf- und Verkehrsrecht in Weiden, klärt auf.

So ist's keinesfalls erlaubt: Die Hände gehören ans Steuer.

Ist tatsächlich jegliche Nutzung des Handys im Auto verboten? Anwalt Schlama antwortet eindeutig: „Wer auf der sicheren Seite sein will, für den ist das Smartphone beim Autofahren tabu!“ Schlama bezieht sich auf die Straßenverkehrsordnung § 23 Absatz 1. Hier heißt es unter anderem, dass ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient, nur benutzt werden darf, wenn zur Bedienung und Nutzung des Geräts nur eine kurze, den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen angepasste Blickzuwendung zum Gerät bei gleichzeitig entsprechender Blickabwendung vom Verkehrsgeschehen erforderlich ist. Eine schwammige und komplizierte Formulierung. Franz Schlama beleuchtet die Einzelheiten.

ONETZ: Dass das Telefonieren mit dem Handy nicht erlaubt ist, versteht sich von selbst. Doch wie kann ich alternativ Anrufe im Auto tätigen?

Franz Schlama: Das Telefonieren über eine Freisprechanlage ist beispielsweise rein rechtlich erlaubt. Hat das Auto diese Einrichtung nicht, befindet man sich beim Telefonieren mit der Lautsprecherfunktion in einer Grauzone. Allerdings darf der Anruf nicht vom Fahrer selbst angenommen werden. Er darf auch nicht während der Fahrt auf die Lautsprecherfunktion umschalten, da er das Handy dabei direkt bedient. Das kann jedoch beispielsweise der Beifahrer übernehmen.

ONETZ: Darf man denn an einer roten Ampel mit ausgeschalteten Motor mit dem Handy telefonieren?

Franz Schlama: Steht das Fahrzeug und wird der Motor bewusst ausgeschaltet, ist es tatsächlich erlaubt. Die Betonung liegt hier aber auf dem Wort bewusst. Die Start-Stopp-Automatik ist hier nicht zulässig, da dies eben automatisch geschieht. Grundlage dafür ist der § 23 Absatz 1b StVO.

ONETZ: Noch einmal zum Thema Telefonieren: Darf man am Standstreifen einer Autobahn einen Anruf entgegen nehmen?

Franz Schlama: Selbst bei abgeschalteten Motor darf man hier nicht telefonieren. Auf dem Standstreifen herrscht striktes Parkverbot. Eine Ausnahme ist es, wenn man eine Panne hat. Dann darf man natürlich zum Handy greifen.

ONETZ: Man möchte die Uhrzeit wissen, eine Nachricht ploppt auf oder ein Anruf wird eingeblendet. Darf ich unter der Fahrt auf das Handy-Display schauen?

Franz Schlama: Hier beziehe ich mich wieder auf den § 23 Absatz 1 der StVO. Ein kurzer Blick auf das Display ist erlaubt. Allerdings muss dieser an die Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnisse angepasst sein. Schaue ich den Umständen entsprechend zu lange auf das Handy oder nehme es zum direkten Benutzen in die Hand, verstoße ich gegen das Gesetz.

ONETZ: Ist es erlaubt, während der Fahrt einen Anruf wegzudrücken?

Franz Schlama: Drückt man während der Fahrt einen Anruf weg, schaut der Fahrer nicht nur auf das Handy, sondern benutzt es gleichzeitig. Auch wenn das Berühren des Displays nur einen kurzen Moment dauert, verstößt man hier bereits gegen die Straßenverkehrsordnung.

ONETZ: Unter der fahrt sehe ich, dass ich einen wichtigen Anruf erhalte. Darf ich das Handy an den Beifahrer weitergeben?

Franz Schlama: Auf das Display zu schauen, ist ja wie bereits erwähnt erlaubt. Laut der neuen Rechtssprechung darf das Handy auch in der Hand gehalten und dementsprechend weitergegeben werden. Tippt der Fahrer während des Haltens jedoch auf das Smartphone oder schaut er längere Zeit darauf, läuft dieser Prozess schon wieder unter die Handynutzung.

ONETZ: Oftmals wird das Handy ja auch als Navigationsgerät benutzt. Dafür gibt es auch gewisse Handy-Halterungen. Ist diese Nutzungsart erlaubt?

Franz Schlama: Grundsätzlich darf das Handy als Navi genutzt werden, wenn es in einer Halterung befestigt und nicht zum Benutzen in der Hand gehalten wird. Allerdings muss das Ziel vor der Fahrt eingegeben werden. Ändert man während des Autofahrens das Ziel, ist dies wiederum nicht erlaubt.

ONETZ: Darf während der Fahrt über das Handy Musik gehört werden?

Franz Schlama: Natürlich darf man das. Allerdings auch nur unter gewissen Voraussetzungen. Der Fahrer darf unter der Autofahrt nicht die Playlist wechseln oder einen neuen Song suchen. Solange das Smartphone nicht berührt wird, ist das Musik hören erlaubt.

ONETZ: Ist es erlaubt, während eines Staus das Handy zu benutzen?

Franz Schlama: Bei stockendem Verkehr ist das ganz klar nicht erlaubt. Kommt es aber zum absoluten Stillstand und wird der Motor komplett ausgeschaltet, darf man das Handy benutzen.

ONETZ: In vielen Autos sind mittlerweile feste Displays installiert, die als Navigationsgerät, Radio und ähnliches verwendet werden können. Interessant wäre nun, wie diese Anzeigen rein rechtlich im Gegenzug zum Handy verwendet werden dürfen.

Franz Schlama: Bei den fest eingebauten Displays ist es ähnlich wie bei den Handys. Es ist erlaubt, während der Fahrt mit einem Auge auf das Display zu schauen. Ist das Auto in Bewegung, darf auch in diesem Fall nichts eingetippt werden. Die Rückfahrkamera kann allerdings ohne Probleme genutzt werden, auch wenn man hier während des Zurückfahrens länger auf das Display schauen muss.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.