19.03.2019 - 16:30 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Helfen in 14 Metern Höhe

Die Erneuerung des Fuhrparks des Technischen Hilfswerks Weiden schreitet voran: Ein 180.000 Euro teures Gefährt soll neue Möglichkeiten schaffen. Künftig geht es bei Einsätzen bis zu 14 Meter hoch hinaus.

Philipp Schmitz vom Referat Technik der Technischen Hilfswerk-Leitung (Zweiter von links) übergibt den Teleskoplader an (von links) Andreas Duschner, Wolfgang Gollwitzer, Michael Meier und Stefan Reitzig vom Ortsverein Weiden.
von Redaktion ONETZProfil
Die Hebebühne kann gleich getestet werden
Der Teleskoplader mit seiner 4-in-1 Schaufel
Das Fahrzeug wird gleich begutachtet

Das bisherige ,,Standard-Bergungsräumgerät" des Technisches Hilfswerk (THW) Weiden, ein Radlader vom Typ Zettelmeyer ZL 1801, hat nach über 30 Jahren ausgedient. Ein neuer Teleskoplader bereichert den Fuhrpark.

Insbesondere die Fachgruppe Räumen des technischen Hilfswerks profitiert vom neuen Einsatzfahrzeug. Der Ortsverband Weiden freut sich über einen fabrikneuen Teleskoplader, der die Festlegungen des neuen Räumkonzepts erfüllt. Finanziert wurde die 180 000 Euro teure Maschine vom Bund. In ganz Deutschland hat das THW 33 dieser Einsatzfahrzeuge bestellt. Der brandneue Gerätetyp gehört zur Fachgruppe Räumen C und wurde dem Ortsverband im hessischen Gießen übergeben. ,,Es handelt sich um ein ganz besonderes Einsatzfahrzeug", betont Duschner stolz.

Im Zuge einer Reformierung der Fachgruppe Räumen in die Typen A, B, C wurde das alte Dienstfahrzeug ausgetauscht. ,,Es gibt keine Maschine, die alle Aufgaben einzeln lösen kann", sagt Ortsbeauftragter Andreas Duschner. Daher sei die Umstellung auf drei verschiedene Räumgerätvarianten sinnvoll. Radlader, Ketten- oder Radbagger und Teleskoplader sind jeweils für spezielle Aufgaben zuständig. Sie sollen sich im Katastrophenfall gegenseitig ergänzen.

Mit dem Einzug dieses neuen Gerätetyps ergeben sich für das Technische Hilfswerk Weiden neue Einsatzoptionen. So wird es zukünftig möglich sein, Sturmschäden wie abgedeckte Dächer oder beschädigte Baumkronen eigenständig zu beseitigen oder andere Einheiten dabei zu unterstützen.

Bevor das neue Fahrzeug aktiv in Betrieb genommen werden kann, müssen die künftigen Maschinenführer einen einwöchigen Lehrgang am THW-Ausbildungszentrum in Hoya absolvieren. Die Bedienung des ,,geländegängigen Gabelstaplers" mit Personen-Arbeitsbühne erfordert diese Zusatzqualifikation, um die Geräte künftig sicher und zielgerichtet im Einsatz bedienen zu können.

Innerhalb des Landesverbandes Bayern wurden laut THW die neuen Bagger, Rad- und Teleskoplader ausgewogen auf die Regionalbereiche verteilt. ,,Im Bedarfsfall können die verschiedenen Räumgeräte-Typen so zusammenarbeiten, dass die jeweiligen Stärken der neuen Baumaschinen optimal ausgenutzt werden können", erklärt Duschner.

Die offizielle Einweihung des Teleskopladers ist am 28. April. Um 10.30 Uhr wird das Gerät den kirchlichen Segen erhalten. Die Bevölkerung ist zur Fahrzeugweihe und zum anschließenden ,Tag der offenen Tür ab 13 Uhr eingeladen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.