25.07.2018 - 12:27 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Mit Helm um die Hütchen

Der Fahrradhelm war Pflicht. Auch darauf achteten die Verkehrserzieher beim 17. Landkreisentscheid im Radfahren auf dem Schulungsplatz der Albert-Schweitzer-Schule in Weiden.

Kreisentscheid im Radfahren: Die vier Gruppen mit den Urkunden, vorne sitzend die Kirchenthumbacher, rechts die Schirmitzer, dahinter die Manteler und die Pleysteiner.
von Reinhard KreuzerProfil

Qualifiziert hatten sich die jeweils beste Klasse aus dem Bereich der Polizeiinspektionen Neustadt, Vohenstrauß, Eschenbach und der Stadt Weiden. Den Landkreissieger ermittelten somit die Grundschulen Kirchenthumbach, Mantel, Pleystein und Schirmitz auf einem anspruchsvollen Parcours, der ein sicheres Beherrschen des Rades und viel Geschick beim Fahren erforderte.

Der Sieger - die Grundschule Kirchenthumbach - erhielt eine Urkunde und einen Geldpreis des Landkreises. Auch die Zweitplatzierten aus Schirmitz bekamen diesen Preis. Es folgten Pleystein und Mantel. Die Räder hatte die Polizei zur Verfügung gestellt. Gefordert waren beim Geschicklichkeitsturnier das Einhalten am Spurbrett, Steuern um die Slalomstangen, die Aufnahme eines Balls, das Befahren einer Wippe und einer engen Gasse und das Fädeln von Ringen auf eine Stange.

Die Verkehrswachten Weiden und Neustadt spendierten allen Teilnehmern eine Brotzeit. Die Verkehrserzieher Jakob Stahl (Bereich Vohenstrauß), Manuela Weidhas und Nicole Wettinger (Neustadt), Christian Simon (Eschenbach) und Georg Hüttner (Weiden) beurteilten die Fahrten und vergaben Punkte. Bestes Mädchen war Larissa Böhm, bester Junge Nick Neukam, die beide für Kirchenthumbach starteten. Organisiert hatte den Wettbewerb die Fachberaterin für Verkehr, Alexandra Reber aus Eslarn.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.