10.03.2019 - 15:46 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

"Immer wieder sonntags": Schlageridole kommen gerne nach Weiden

Stefan Mross sorgt mit Bata Illic, Maxi Arland, Anna-Carina Woitschack und den Südtirolern "Die Ladiner" für einen unvergesslichen Schlagerabend in der vollbesetzten Max-Reger-Halle. Drei Stunden dauert der unterhaltsame Abend.

von Helmut KunzProfil

Drafi Deutscher, Chris Howland, Gus Backus: Von den alten Schlagerbarden, die 1994 in der Max-Reger-Halle auf der Bühne standen, lebt nur noch Bata Illic. Und der präsentierte sich am Samstag an gleicher Stelle so wie damals: Unheimlich sympathisch und ausgestattet mit einer tollen Stimme. Was nur wenige wussten: Bata Illic war stark erkältet und konnte sich in der Garderobe nur mit heißem Tee auf den Beinen halten.

Im Ensemble grassierte die Grippe. Aber: The Show must go on. Auch Tausendsassa, Sänger, Trompeter und Moderator Stefan Mross hatte Antibiotika geschluckt, um das dreistündige „Immer wieder sonntags“-Gastspiel durchzustehen. Das glaubte er seinem Publikum schuldig zu sein. Warum? „Da sitzen ja viele noch vom letzten Jahr.“

„Michaela“-Interpret Bata Illic erzählte den Zuhöreren, wie er 1968 entdeckt wurde, kein Wort Deutsch sprach und sich seinen ersten Text phonetisch aufschrieb und dann sang. „Dich erkenne ich mit verbundenen Augen" - damals sofort ein Nummer-1-Hit und heute noch eines der 100 meistgespielten Lieder in Deutschland. „Wissen Sie, in den 70-er Jahren war die deutsche Sprache in Deutschland sehr populär.“

Er sei gerne in Weiden, unterstrich Mross immer wieder. „Hab` hier schon fast eine Wohnung.“ Mama Stephanie saß auch im Publikum. Sie sei jedes Mal dabei, wenn ihr Bub in der Max-Reger-Stadt spielt, erklärte sie in der Pause. Mross, der heute in einem 600-Einwohner-Dorf bei Reit im Winkl wohnt, feierte sein 30-jähriges Bühnenjubiläum und 15 Jahre „Immer wieder sonntags“. Er hatte am Samstag Stars zum Anfassen mitgebracht. In den Pausen und nach dem Konzert ließen sich die Interpreten mit den Besuchern fotografieren und gaben Autogramme.

„Die Ladiner“ aus Südtirol sangen „Beuge dich vor grauem Haar“ und „Die Erde hat Fieber“. Von Maximilian Arland dürfte die Roy-Black-Interpretation von „Ganz in Weiß“ in Erinnerung bleiben. Nicht nur, weil er ein Duett mit dem Original sang, das über den Videoschirm zugespielt wurde. Es war Arlands Großvater, der Roy Blacks Hit vor 50 Jahren komponiert hat.

Die Reise nach Weiden war für Mross eine Art Familienausflug. Nicht nur die Mama war dabei, sondern auch Anna-Carina Woitschack, die er 2016 im Europapark bei „Immer wieder sonntags“ kennengelernt hatte und mit der er seitdem liiert ist. Sie sang unter anderem ein Medley aus ihren Hits und ein Duett mit ihrem Gatten. Neben vielen Liedern standen jede Menge Spaß, Wettkampf und Schabernack bei Sketchen auf dem Programm.

Mross über das riesige Publikumsinteresse im Saal: "Schlagersendungen fehlen uns schon sehr im deutschen Fernsehen." Zum großen Finale blies Mross dann sogar noch auf seiner Trompete.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.