14.12.2018 - 17:07 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kleines aber feines Winterkonzert am "Elly"

Einige Besucher des Winterkonzerts des Elly-Heuss-Gymnasiums könnten von der geringen Zahl der Musiker überrascht worden sein. Organisatorin Bernet erläutert, warum das trotzdem eine großartige Sache ist.

Kein Schnee, dafür "Regentropfen", die der Unter-, Mittel- und Oberstufenchor erfolgreich mit bunten Schirmen abwehrt.
von Helmut KunzProfil

Katharina Bernet verwies auf das große Ehemaligenkonzert und war stolz über die Entwicklung im Fachbereich Musik - trotz ungünstiger Vorzeichen. "Ich freue mich, dass wir, obwohl unsere Schule immer kleiner wird, immer noch einen Chor von über 50 Mädchen haben", sagte die Cheforganisatorin.

"We wish you a merry Christmas." Richtig erschrocken sei er, als er Donnerstagfrüh auf seinen Kalender geschaut habe, erklärte Schulleiter Reinhard Hauer in der Aula. "Die Hälfte des Advents ist schon vorbei." Jetzt gelte es Gas zu geben beim Geschenkekauf: "Wir können uns schon langsam auf den Landeanflug auf Weihnachten einstellen", sagte Hauer. Ein Weihnachtsgeschenk der Extraklasse hatten seine Schülerinnen für das Winterkonzert einstudiert. Und dieses Vollblut-Paradepferd der Schule zeigte bei Stücken wie den abgeschirmten "Regentropfen", was in ihm steckte. Augenschmaus und Ohrenschmaus. Die Aula war mit einem Weihnachtsbaum geschmückt, dessen Licht den Raum strahlen ließ. Ambiente und Musik stimmten auf die behagliche Adventszeit ein.

Gleich zu Beginn verzauberte das Kammerorchester mit einem "Reigen seliger Geister", aber auch mit dem mitreißenden Traditional "Go, tell it on the Mountain". Auf das Orchester, das von Bernet dirigiert wurde, folgten die Solistinnen. Ulrike Meißner, Carla Wedlich und Pauline Weiß sangen, am Klavier von Julia Pfleger begleitet, "The Night we met". Es folgte Sandra Steinhilber mit dem barocken "Prestissimo" aus der Feder Georg Philipp Telemanns. Dann stellte der Unterstufenchor fest: "Ich mag die Zeit." Leonie Beyerlein zupfte "Jingle Bells" auf ihrer Veeh-Harfe und Thomas Kaes trieb das Streicherensemble mit Telemanns "Moderement" zu Höchstleistungen an.

Ferner gab's Chormusik und "Tightrope" von Anna Wittmann und Franziska Bauriedl im Zusammenspiel aus Violine und Geige. Nachdem dem Klavierspiel "In un' altra vita" von Maja Wittmann verabschiedeten sich die Mädels vom Mittel- und Oberstufenchor mit dem Christmas-Klassiker "Jingle Bell Rock".

Sandra Steinhilber spielt am Tenorsaxophon das "Prestissimo" von Georg Philipp Telemann. Klavierbegleitung Hans-Joachim Grajer.
"Go, tell it on the Mountain" und "Reigen seliger Geister" aus der Gluck-Oper "Orpheus und Eurydike", interpretiert vom Kammerorchester.
Ein kleines aber feines Streicherensemble. Unter Leitung von Thomas Kaes erklingt "Moderement" aus der Feder Georg Philipp Telemanns.
"Go, tell it on the Mountain" und "Reigen seliger Geister" aus der Gluck-Oper "Orpheus und Eurydike", interpretiert vom Kammerorchester.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.