12.02.2020 - 16:32 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Krätze-Alarm in Weiden: Schülerstreich oder Epidemie?

Juckt's und kratzt's? Wenn es nach Gerüchten geht, dann ist im Weidener Handwerkerhaus die Krätze ausgebrochen. Joachim Behrend, Vorsitzender des Vereins Handwerkerhaus und das Gesundheitsamt glauben an einen Lausbuben-Streich.

Krätze in Weiden? Der Vorsitzender des Vereins Handwerkerhaus glaubt an einen Lausbubenstreich.
von Beate-Josefine Luber Kontakt Profil

Ist die Krätze ausgebrochen? Wenn man Folgendem Glauben schenkt, dann ja: Aus dem Umfeld der Berufsschule ist zu hören, dass immer mehr Schüler, die im Internat im Handwerkerhaus untergebracht sind, sich kratzen und nach Hause geschickt werden. Weiter munkelt man, dass Betriebe sogar ihre Schüler aus dem Internat rausholen. Im Lehrlingswohnheim in Weiden wohnen Auszubildende und Jugendliche aus ganz Bayern. Dem Gerede nach klingt es nach einer kleinen Epidemie.

Ganz anders stellt sich die Geschichte dar, wenn man beim Handwerkerhaus nachfragt: Joachim Behrend, Vorsitzender des Vereins Handwerkerhaus, vermutet: "Das ist der blöde Streich von einem Azubi, der nicht in die Schule wollte." Eine anonyme Anzeige sei beim Gesundheitsamt eingegangen, deshalb hätten Mitarbeiter vergangene Woche zwei Tage lang das Internat untersucht. Das bestätigte das Landratsamt Neustadt/WN, dem das Gesundheitsamt zugeordnet ist, auf Nachfrage. Doch im Handwerkerhaus war den Angaben zufolge nicht die Spur von Krätze zu finden. Dazu sagt Behrend:"Das Gesundheitsamt hat uns zu 100 Prozent bestätigt, dass es bei uns keine Krätze gibt." Auch habe er bei der Berufsschule nachgefragt, ob dort etwas bekannt sei. "Wenn ein Schüler Krätze hat, muss ja ein Attest vorliegen", sagt Behrend. Eine Bestätigung von dort habe er auch eine Woche später nicht erhalten. Was seine Vermutung verstärkt, dass es sich um einen Schülerstreich handle: Aus der Schule habe es geheißen, dass der Schüler abgereist sei. Tatsächlich sei er aber im Lehrlingswohnheim geblieben. Dass Betriebe die im Handwerkerhaus untergebrachten Schüler nach Hause geholt hätten, sei Behrend nicht bekannt.

Dem Gesundheitsamt sind weder Fälle von Krätze, die auf mangelnde Hygiene zurückzuführen wären, noch von Flohbefall im Handwerkerhaus bekannt. Allerdings ist Krätze prinzipiell nicht meldepflichtig, wie Claudia Prößl vom Landratsamt mitteilt. Demnach gibt es auch keine genauen Zahlen über die Verbreitung der Krätze im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts. Schulen und Kindergärten unterliegen aber dem sogenannten Infektionsschutzgesetz. Das bedeutet, dass die Einrichtungen den Ausbruch von bestimmten Krankheiten, also auch der Krätze, an das Gesundheitsamt melden müssen. Daher weiß die Behörde zumindest für 2019 von insgesamt 34 gemeldeten Krätze-Fällen und für Januar 2020 von bisher 7.

Hier informiert das Landratsamt über den Infektionsschutz in Schulen und Kindergärten

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.