29.03.2021 - 09:45 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kurzfilme sollen Bewerber locken

Berichte aus Unternehmen und die neueste Statistik der Weidener Arbeitsagentur zeigen deutlich: Der Rückgang der Bewerberzahlen für Ausbildungsstellen ist größer als befürchtet. Das Azubi-Filmfestival #miadrana kommt zur richtigen Zeit.

Phillip Reich vom Jugendmedienzentrum T1 gibt den Jungfilmern wichtige Tipps.
von Siegfried BühnerProfil

Es ist eine Gemeinschaftsaktion der Landkreise Neustadt/WN, Tirschenreuth und der Stadt Weiden zusammen mit dem Zentrum für regionale Bildung (ZRB) an der VHS in Weiden. Mit dem Azubi-Filmfestival #miadrana sollen vor allem Kleinst- und Kleinbetrieben beim Wettbewerb um die Bewerber unterstützt werden. Nach der Planung des vergangenen Herbstes hätte das Projekt zwischenzeitlich längst abgeschlossen sein sollen. Doch Corona machte allen Beteiligten einen Strich durch die Rechnung.

Dazu kommt, dass immer mehr Betriebe laut IHK Regensburg über einen starken Bewerberrückgang klagen. Ganz besonders betroffen sind Berufe in der Produktion. Die BA-Statistik von Februar dieses Jahres bestätigt dies. Danach sank alleine in der nördlichen Oberpfalz gegenüber dem Vorjahr die Zahl der Ausbildungsplatzbewerber um über 130 auf jetzt rund 860. „Wir haben die Projektkonzeption von #miadrana an die neue Situation angepasst“ sagt Projektleiterin Tanja Fichtner vom ZRB in Weiden. Das neue Konzept passe exakt in die jetzige Pandemie-Situation.

Unterstützt durch Erklärungen beider Landräte und des Oberbürgermeisters von Weiden haben Projektorganisatoren sowie Wirtschaftsförderer und Bildungsmanager aus allen drei Gebietskörperschaften jetzt die neuen Einzelheiten des Filmfestivals und Kurzfilmwettbewerbs bekanntgegeben. Bis 23. April dieses Jahres können Klein- und Kleinstbetriebe bis maximal 49 Mitarbeiter Kurzvideos einreichen, die Bewerber auf die Ausbildung im jeweiligen Betrieb aufmerksam machen sollen. Eng angebunden werden soll der Filmwettbewerb auch an die virtuelle Ausbildungsmesse der Arbeitsagentur Weiden vom 3. bis 8. Mai dieses Jahres. Alle prämierten Videos werden am Ausstellungsstand des ZRB vorgestellt. So haben Klein- und Kleinstbetriebe auch die Chance auf der Ausbildungsmesse präsent zu sein.

Weiterhin bleibt es laut Fichtner dabei, dass die von der Jury ausgewählten Sieger ein professionell hergestelltes Video, kostenlose Werbezeit in regionalen Kinos oder ein I-Pad gewinnen können.

Wie schon bei den vorliegenden Bewerbungsvideos, erhalten auch zukünftige Filmemacher Unterstützung durch das Jugendmedienzentrum T1. Dessen Vertreter Philip Reich äußerte sich jetzt schon „begeistert über die bisher vorliegenden kreativen Projekte“. Tipps für junge Filmemacher gibt Reich auch bereits jetzt schon auf dem Youtube-Kanal „Azubifilm-Festival“.

„Super gut“ und „sehr positiv“ finden die Wirtschaftsförderer von Weiden und dem Landkreis Neustadt/WN, Fabian Liedl und Stefan Härtl, die Aktion. Bildungsmanager Hilmar Fütterer vom Landkreis Tirschenreuth betont „kleine Betriebe brauchen Hilfe, große haben längst ihre Videos“. Oberbürgermeister spricht Jens Meyer von „neuen Möglichkeiten zum Ansprechen künftiger Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen“, Landrat Andreas Meier lobt den „Mut neue Wege zu beschreiten“ und für Landrat Roland Grillmeier wird „kleineren Ausbildungsbetrieben und ihren Azubis das Know-how für zeitgemäße Online-Präsentation in die Hand gegeben“.

Was ist das Azubi-Filmfestival?

Weiden in der Oberpfalz
Symbolbild
Organisatoren des Azubi-Filmfestivals
Hintergrund:

Was müssen junge Filmemacher wissen?

  • Filmteams der Betriebe: maximal zwei Azubis und eine weitere Person
  • Bewerbungen: www.zrb-weiden.de/das-jobstarterplus-projekt
  • Ansprechpartnerin: Anne Keté-Ebetina, Telefon 0961/4817864
  • Vorstellung der Sieger: 17. Mai im Neue-Welt-Kinocenter

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.