12.10.2018 - 17:55 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Männer über 50 fit machen

Die Fitness von Männern im Alter nimmt rapide ab. Diese will der Bezirk Oberpfalz des Bayerischen Landessport-Verbandes und seine Sportfachverbände fördern. Doch das ist nicht das einzige Ziel.

Prof. Susanne Titelbach und Boris Metz beantworteten nach ihrem Vortrag zum Thema „Action for men: Bewegungsangebote speziell für Männer 50+“ zahlreiche Fragen.
von Autor LSTProfil

Über 50 Verbandsvertreter vom Bezirk Oberpfalz des Bayerischen Landessport-Verbandes (BLSV), der Bayerischen Sportjugend (BSJ) und der Sportfachverbände nahmen an der Sitzung teil. Das Fazit der gemeinsamen Sitzung des BLSV-Bezirksausschusses und der Fachverbände im Vereinsheim "Almrausch" in Weiden: Es sind Partner, die auch weiterhin an einem Strang zu Wohle ihrer Vereine ziehen wollen.

Dabei beschlossen die Vertreter beider Verbände einstimmig, dass der BLSV-Bezirk auch für 2019 wieder den gemeinsamen Antrag auf Förderung des Sports in Höhe von rund 110 000 Euro an den Oberpfälzer Bezirkstag stellen wird. BLSV-Bezirksvorsitzender Hermann Müller bedankte sich dabei bei Bezirksrat Thomas Gabler für die Zusammenarbeit und finanzielle Unterstützung durch den Bezirk.

Großes Interesse zeigten die Teilnehmer am Hauptvortrag "Action for men: Bewegungsangebote speziell für Männer 50+", den Susanne Tittlbach von der Universität Bayreuth und Boris Metz von der Universität Regensburg hielten. Die beiden stellten das Projekt vor, an dem sich auch zwei Kommunen in der Oberpfalz, Kümmersbruck und Sulzbach-Rosenberg, beteiligt hatten.

Tittlbach zeigte auf, dass die Männer in jüngeren Jahren deutlich aktiver sind als die Frauen, diese Konstellation aber mit zunehmendem Alter stark abnimmt. "Besonders im Alter können Frauen durch Gesundheitssportangebote deutlich besser erreicht werden als Männer", erklärte die Professorin. Unter Einbindung verschiedener Akteure vor Ort wurden in den beiden Kommunen gemeinsam neue Ansätze und Angebote geschaffen, um auch die Zielgruppe "Männer 50+" zu erreichen. Als Beispiele nannten die Referentin eine "SportCard" für den niedrigschwelligen Einstieg, das Sportabzeichen mit einem nach Alter und Geschlecht angepassten Leistungskatalog oder auch so exotische Kurse wie Männer-Yoga. "Ziel des Projekts ist es, die Erkenntnisse in die Fläche zu bringen, damit nach der aktiven Karriere im Sportverein die Männer weiterhin sportlich aktiv bleiben und Bewegungsmangel vorbeugen." 

Breiten Raum nahm auch die Vorstellung der Beratungsoffensive des BLSV-Bezirks und seiner Sportkreise ein, die Klaus Hernes, stellvertretender Vorsitzender des Kreises Amberg, vorstellte. Demnach starten Bezirk und Sportkreise gemeinsam, basierend auf den festgelegten Themenbereichen eine Beratungsoffensive mit dem Ziel, den Kreis als Ansprechpartner vor Ort zu positionieren, die Kommunikation mit den Vereinen zu verbessern und deren Vereinsentwicklung zu fördern. BLSV-Geschäftsstellenleiter Thomas Fink präsentierte bei der Sitzung die neue Gremienstruktur im Verband.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.