12.12.2019 - 11:43 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Meerjungfrauen in der Weidener Thermenwelt

Arielle oder die Heldinnen aus der Serie H2O machen es vor. Elegant und mühelos gleiten sie als Meerjungfrauen durch das Wasser. Viele Mädchen träumen davon, es ihnen gleichzutun. In der Weidener Thermenwelt ist dies nun möchlich.

Corina Kreutzer (rechts) und Theresia Birner geben in der WTW Meerjungfrauen-Schwimmkurse.
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Sieben Mädchen im Alter zwischen 5 und 12 Jahre plus eine Mutter (42) warten am Beckenrand vor dem Nichtschwimmerbereich in der WTW. Manche haben eine eigene Flosse dabei, andere bekommen von den Kursleiterinnen Corina Kreutzer (27) und Theresia Birner (21) eine Leihflosse. Die wichtigste Botschaft der Trainerinnen lautet: "Meerjungfrauen schwimmen nicht, sie tanzen durch das Wasser."

Sophia, 6 Jahre alt, kann das bestätigen. "Ich schaue immer H2O", erzählt sie. Die Fernsehserie, die seit Jahren im Kinderkanal Kika läuft, ist nicht ganz unschuldig an dem Hype ums Meerjungfrauen-Schwimmen. "H2O - Plötzlich Meerjungfrau" erzählt von Cleo, Emma und Rikki, die zu Meerjungfrauen werden, wenn sie Wasser berühren.

Die WTW bietet bereits den zweiten Meerjungfrauen-Schwimmkurs an, der dritte im Dezember läuft schon, der vierte im Januar ist bereits geplant. Das Interesse ist groß. Corina und Theresia kommen kaum hinterher. Hauptberuflich arbeiten die beiden als Fachangestellte für Bäderbetriebe in der Thermenwelt. Als das Bad nach der dreiwöchigen Revision im Sommer 2019 wieder öffnete, war zum Kennenlerntag die Performancegruppe der bayerischen Meerjungfrauen-Schwimmschule vom Tegernsee mit einer Show zu Gast.

Bei den Badegästen kam das sehr gut an. "So ist auch die Idee entstanden, Kurse anzubieten", erzählt Corina Kreutzer. Dafür haben die WTW-Mitarbeiterinnen extra ein Seminar an der Schule am Tegernsee belegt. Weil außerdem immer wieder Leute nachfragen, ob sie mit eigener Flosser in der WTW schwimmen dürfen, gibt es jetzt jeden Dienstag von 17 bis 18 Uhr ein offenes Meerjungfrauenschwimmen. Während des laufenden Badebetriebs ist dies wegen der Verletzungsgefahr nicht möglich. Wer keine Flosse hat, kann sich für fünf Euro eine ausleihen.

Bevor die Teilnehmerinnen ins Wasser dürfen, machen sie mit Corina und Theresia einige Übung an Land zum Aufwärmen. Dann wird die Flosse angezogen. Der Meerjungfrauenschwanz besteht aus einer Monoflosse, über die ein Stoff gezogen wird, der in bunten Farben schillert. "Ab sofort vergessen wir, dass wir Beine haben", erinnern die Kursleiterinnen die Gruppe.

Die Älteste im Kurs ist Mama Martina Würl aus Tirschenreuth mit ihren Töchtern Sofia (12) und Victoria (8). "Ich habe durch Zufall erfahren, dass es in der Thermenwelt jetzt einen Meerjungfrauen-Schwimmkurs gibt und einen kleinen Luftsprung gemacht", freut sich die Mutter. Vor einigen Jahren war sie zu einem Junggesellinnenabschied in der Nähe von Stuttgart eingeladen, bei dem es ins Hallenbad zum Meerjungfrauenschwimmen ging. Seitdem ist sie begeistert. Auch den Töchtern gefällt's, dass die Mama diesen Spaß mitmacht.

Plötzlich Meerjungfrau: Corina Kreutzer (links) und Theresia Birner bieten in der Thermenwelt Meerjungfrauen-Schwimmkurse an.

Video

Die Flosse anzuziehen, ist gar nicht so einfach.

Da viele der Mädchen noch sehr jung sind, findet der Kurs nicht wie geplant im Schwimmerbecken, sondern im Nichtschwimmerbereich der Therme statt. Doch auch hier haben die Wassernixen jede Menge Spaß. Sie lernen vorwärts, seitlich und rückwarts zu schwimmen und bekommen Tipps, was man tun muss, um länger die Luft anhalten zu können. Die Bewegung sollen langsam aus der Hüfte heraus kommen. Jede darf einzeln zeigen, was sie schon drauf hat. Die Arme können nach vorne gestreckt werden oder auch seitlich am Körper anliegen. Die Stunde im Wasser vergeht im Nu. Vor allem die Jüngsten wollen gar nicht aufhören.

Dass die ungewohnte Art zu schwimmen, dennoch schlaucht, spüren die meisten erst später. "Sophia war das letzte Mal hinterher ganz schön müde", erzählt die Mutter der Sechsjährigen. "Kommt ihr am Samstag wieder?", wollen die Trainerinnen wissen. Die Kleinen nicken begeistert.

Nach dem Kurs sind Corina und Theresia bereit, für ein Unterwasservideo ins vier Meter tiefe Springerbecken zu steigen, um zu zeigen, was mit der Monoflosse alles möglich. Christian Gold, Kameramann von Oberpfalz-Medien, leistet an diesem Tag Schwerstarbeit, weil auch er für schöne Bilder immer wieder unter Wasser muss.

Mama Martina Würl (42) macht zusammen mit ihren Töchtern Sofia (12) und Victoria (8) mit.
Corina Kreutzer und Theresia Birner tauchen im Springerbecken der Weidener Thermenwelt ab.
Hoch die Flossen.

Die Weidener Meerjungfrauen schwimmen auch auf Instagram

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.