25.11.2019 - 13:14 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Mehr Aufmerksamkeit für die E-Mobilität

Die Ortsverkehrswacht Weiden ist rührig. So wurde auch heuer wieder das Programm Ostbayerische Verkehrssicherheitsaktion an den weiterführenden Schulen angeboten.

Der neugewählte Vorstand der Ortsverkehrswacht Weiden mit den Ehrengästen.
von Helmut KunzProfil

Allein am Elly-Heuss-Gymnasium informierte Richter Alexander Wedlich 75 Schülerinnen über die Gefahren des Alkohol- und Drogenmissbrauchs. Wie Vorsitzender Heinz Kumpf am Donnerstagabend in der Jahreshauptversammlung im Schützenhaus betonte, habe er sieben Tage lang gemeinsam mit Karl-Heinz Roßmann und Günter Neupert an Hammerweg-, Rehbühl- und Albert-Schweitzer-Schule Bus-Kurse in 28 Klassen für insgesamt 614 Grundschüler organisiert. Es ging dabei um die Gefahren des toten Winkels.

Ein weiterer Angebotskomplex sei die Mobilitätserziehung für Menschen mit Migrationshintergrund gewesen. Dazu wurden von Paul Zitzmann (Arbeit und Leben in Bayern) zwei Fahrradkurse in einem Raum der Albert-Schweitzer-Schule und auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule vereinbart. Gefördert wurde dieses Projekt vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Allerdings musste der zweite Kurs abgesagt werden.

Josef Argauer habe sich für das Programm „Sicher unterwegs – sicher am Lenkrad – auch wenn man älter wird“ engagiert und örtliche Aufklärungsarbeit über Fahrräder, Pedelecs und E-Bikes sowie Pkws geleistet. „Die Kurse wurden von Fahrradgeschäften und sozialen Einrichtungen abgehalten“, berichtete Kumpf. „Der Kurs hatte Premiumcharakter."

Das Highlight des Jahres sei der „Boxxenstopp“ der Polizeiinspektion Weiden gewesen: 249 Mitwirkende und 6000 Besucher auf den Naabwiesen. „Die Kinder waren wieder über den Fahrradparcours begeistert. Als Preise wurden Lineale und Spitzer an die Kleinen ausgehändigt.“

Die Traditionsveranstaltung „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause“ habe 2019 auf Wunsch von Führungskräften der Grundschulen erst am dritten Schultag stattgefunden. Diesmal an der Albert-Schweitzer-Schule. Zur Kooperation von Ortsverkehrswacht und AOK Bayern: „Als erste Maßnahme wurde festgelegt, dass in jedem Regierungsbezirk in Bayern Förderschüler mit Sicherheitsüberwürfen unentgeltlich ausgestattet werden.“ Gerade in dunklen Jahreszeiten sei es wichtig, die Erkennbarkeit zu erhöhen. Leider habe es an dieser Aktion kein Interesse gegeben.

Mit elf Euro werde weiterhin der Kauf von Kinderfahrradhelmen unterstützt. „Unsere Programme konnten wir dank der Weidener Justiz finanzieren.“ Erwähnt wurden Sommerfest, Sicherheitstag und Vereinsempfang. Wichtigste Planungen für 2020: Unterstützung der Schulweghelfer, Unterhalt der vereinseigenen Jugendverkehrsschule und Erneuerung von drei Plakatständern.

Die Grüße des Oberbürgermeisters überbrachte Stadtrat Karl-Heinz Schell. Bezirksvorsitzender und Neumitglied Gernot Schötz unterstrich, dass künftig verstärkt die Aufmerksamkeit der E-Mobilität zugewendet werden müsse.

Info:

Neuwahl

Heinz Kumpf, der Vorsitz nach 15 Jahren eigentlich in jüngere Hände geben wollte, wurde wieder zum Vorsitzenden gewählt. Stellvertreter wurde Josef Wittmann. Schatzmeister Klaus Hartung. Schriftführer Josef Argauer. Technischer Leiter Karl-Heinz Roßmann. Beisitzer Friedrich Mädl, Uwe Schmidt, Georg Hüttner, Thomas Nörl, Cornelius Peter und Max Räth. Rechtsbeistand Heinz Adolf. Kassenprüfer Klaus Scherl und Günter Neupert. (uz)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.