11.12.2018 - 21:38 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Melancholische Chansons

Isabelle Günther und Hervé Glatigny spielen im Bistrot Paris französische Musik. In den Liedern geht es nicht immer nur um die Liebe.

Das "Duo d'Accord(s)", Isabelle Günther und Hervé Glatigny, gibt ein Konzert mit französischen Liedern im Bistrot Paris.
von Elisabeth Saller Kontakt Profil

Weil die Zeit im Advent für viele Menschen rast und sie sich gehetzt fühlen, will das "Duo d'Accord(s)" Entspannung bieten. Im "Bistrot Paris" war daher langsame Musik mit oft nachdenklichen Texten aus Frankreich zu hören. Isabelle Günther und Hervé Glatigny, zwei in Weiden lebende Franzosen, musizieren seit drei Jahren miteinander.

Die sogenannte französische Slow-Musik bot Paaren in den 70er und 80er Jahren in den Diskotheken die Gelegenheit, sich beim Tanzen näher kennenzulernen. Die Texte dieser Stücke handeln aber nicht nur von der Liebe - in vielen geht es um Tod.

Gleich im ersten Chanson, "Le Chanteur", hieß es: "Ich werde unglücklich sterben, um nichts zu bereuen." Und "Marie-Jeanne", das Glatigny solo sang, handelt von einer Schwangeren, die sich aus Verzweiflung von einer Brücke in den Fluss Garonne stürzt. Zwischen den Chansons fasste Glatigny auf Deutsch den Inhalt zusammen oder erzählte, wie die Stücke entstanden sind: "Dans le Port d'Amsterdam" von Jacques Brel etwa, das der Künstler einst im Tourbus komponiert hat, und von dem es nur eine einzige Aufnahme gibt. Günther ließ ihre sonst so zarte und glockenhelle Stimme bei diesem Stück ganz rockig erklingen.

Leider waren nur ein paar Zuhörer zum Konzert gekommen. Für die Künstler kein Problem, sie freuten sich über den intimen Rahmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.