15.09.2021 - 18:24 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Mobile Impfteams kommen in Schulen in Weiden und im Landkreis Neustadt/WN

Eine Schließung ist nicht in Sicht. Das Impfzentrum Weiden wird auch über den 30. September hinaus seine Arbeit fortsetzen. Mobile Impfteams sollen bald in die Schulen kommen.

Über die Sonderimpfaktionen in Weiden und im Landkreis Neustadt wurden bislang jeweils im Durchschnitt 20 bis 30 Personen erreicht.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Erst-, Zweit- oder bereits Auffrischungsimpfungen, das Impfzentrum Weiden bleibt neben den Hausärzten erste Anlaufstelle für den Piks gegen Covid-19. Rund 400 Erstimpfungen werden im Moment pro Woche an der Ulrich-Schönberger-Straße von den Kräften des Roten Kreuz verabreicht. Nicht wirklich viele, wie Thomas Rauch, Leiter des Impfzentrums, auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien mitteilt. Die Zahlen würden seit Wochen stagnieren.

Etwas besser läuft es bei den Sonderimpfaktionen, die in dieser Woche auch durch die bundesweite Aktion #Hierwirdgeimpft in den Fokus rücken. Erst den Einkauf erledigen und sich dann spontan eine Spritze gegen das Coronavirus abzuholen, scheint doch für manche eine praktische Sache zu sein. Und so ließen sich am Montag 25 Personen am E-Center und am Dienstag 22 Personen beim OBI-Markt in Weiden impfen.

Impfzentrum: Außenstellen schließen

Das Impfzentrum hat von Montag bis Samstag von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Auch über den 30. September hinaus, bestätigt Rauch. Ab Oktober würden nur die Öffnungszeiten etwas angepasst. Das Impfmobil und mobile Teams sind ebenfalls weiterhin unterwegs. Bald auch in den Schulen in Weiden und im Landkreis Neustadt. „Wir sind bereits mit dem Schulamt in Kontakt“, bestätigt Rauch auf Nachfrage. In den Außenstellen Pressath und Vohenstrauß werden noch bis Freitag, 17. September, die vereinbarten Zweitimpfungen abgearbeitet. Danach schließen die Außenstellen und werden abgebaut.

Im Impfzentrum Weiden gab es bislang insgesamt 55 745 Erstimpfungen und 52 241 Zweitimpfungen. In den vergangenen sieben Tagen sah es so aus: 357 Erst-, 754 Zweit- und 231 Drittimpfungen. Hier weist Rauch darauf hin, dass die Auffrischungen nur im Impfzentrum und bei den Hausärzten möglich sind, nicht bei den Sonderaktionen.

Viele junge Impfwillige

Der dritte Piks ist auch bei den Hausärzten Thema, wie deren Sprecher im Landkreis, Dr. Martin Poschenrieder , mitteilt. „Da herrscht große Unsicherheit. Ich halte es bei Hochbetagten für sinnvoll, auch für Patienten in ambulanter oder stationärer Betreuung. Alle anderen könnten noch zuwarten und schauen, welche Empfehlung die Stiko gibt.“ Eine gewisse Gruppendynamik sieht er bei jungen Leuten. „Eine Schülerin hat mir erzählt, dass die Hälfte der Kinder in ihrer Klasse geimpft ist. Das motiviert auch die anderen.“

Die aktuellen Impfzahlen aus den Praxen (Stand 14. September):

Stadt Weiden:145 Personen holten sich den ersten Piks, 189 den zweiten und 18 eine Auffrischung. Insgesamt sind 9494 Personen erstgeimpft und 9548 Personen zweitgeimpft. 33 (Vorwoche: 15) erhielten seit Beginn eine Drittimpfung.

Landkreis Neustadt/WN: Hier verabreichten die Hausärzte 300 erste Impfdosen, 398 zweite und 49 dritte Impfungen. 19 342 Personen haben bisher die Erstimpfung erhalten, 20 206 die Zweitimpfung. 116 Auffrischungen (Vorwoche: 67) sind bislang insgesamt dokumentiert.

Sinkende Inzidenz in Weiden

Weiden in der Oberpfalz
Info:

Sonderimpfaktionen

  • 16. September (Kirchenthumbach, Turnerplatz, Buchbergerstraße von 13 bis 19 Uhr)
  • 17. September (Weiden, vor dem NOC von 13 bis 18 Uhr)
  • 19. September (Vohenstrauß, Stadthalle von 10 bis 18 Uhr)
  • 20. September (Weiden, E-Center Luger/Generationenmarkt von 13 bis 16 Uhr)
  • 21. September (Eschenbach, Edeka Kirchenthumbacher Straße von 13 bis 16 Uhr)
  • 22. September (Parkstein, Firma Witron von 13 bis 16 Uhr)
  • 24. September (Weiden, vor dem NOC von 13 bis 18 Uhr)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.