05.06.2020 - 13:38 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Natur Pur bei Weiden: Knotige Braunwurz - eine heimliche Schönheit

An Waldrändern, Forstwegen und auf Blößen im Wald ist eine heimische Schönheit häufig, die oft unerkannt bleibt: Die Knotige Braunwurz.

Kaum einen Zentimeter groß ist die Blüte der Knotigen Braunwurz.
von Externer BeitragProfil

Viele hören diesen Namen zum ersten Mal: Knotige Braunwurz. Mit scharf vierkantigem Stängel und gegenständigen Blättern, deren Form an die der Brennnessel erinnern, aber ohne zu brennen, und zur Spitze hin mit einer pyramidenförmigen Rispe aus kleinen kugeligen Blüten ist sie im Prinzip unverwechselbar.

Wer sich die Mühe macht, sich zu bücken, und die kaum einen Zentimeter großen Blüten genau betrachtet, erlebt eine wunderbare Überraschung: Die rotbraune Oberseite liegt über einem Schlund, der in der Tiefe samtig braun bis dunkel-violett schimmert. Am "Eingang" leuchten zwei gelbe Staubgefäße am Boden der Röhre. Winzig das Ganze, aber wunderschön.

Die Blüten haben die Eigenschaft, ultraviolettes Licht besonders stark zu reflektieren, wodurch sie für Insekten, die auf UV-Licht "fliegen" besonders attraktiv sind. So kommt es, dass vor allem verschiedene Faltenwespen- und Hummel-Arten an der Bestäubung der Braunwurzblüten beteiligt sind.

Die Knotige Braunwurz dient vielen Insekten als Nahrungspflanze.

Die Blätter der Braunwurz dienen dagegen zum Beispiel der Braunwurzblattwespe als Nahrung. Eine weitere Art, deren Raupen auf Braunwurz als Nahrungspflanze angewiesen sind, ist der Braunwurz-Mönch, eine Schmetterlingsart.

Häufig findet man im späteren Sommer Braunwurzblätter mit nahezu durchsichtigen Stellen. Dort haben die Larven eines Käfers das Blattgrün heraus gefressen. Wegen dieses typischen Fraßverhaltens nennt man die Gattung "Schabekäfer", die zur Familie der Rüsselkäfer gehören und deren typischer Vertreter hier den witzigen Namen "Weißschildiger Braunwurzblattschaber" trägt. Ein Käferwinzling von gerade fünf Millimeter Größe.

Braunwurz-Blattfloh, Braunwurz-Gallmücke, die Reihe der Tierarten, die direkt von der Braunwurz abhängen, ließe sich noch weiter fortsetzen. Was für andere heimische Pflanzen ähnlich gilt.

Einmal angefangen mit einer Art - Tier oder Pflanze - und ihren Verbindungen zu anderen Arten, ihren Abhängigkeiten und unerlässlichen Funktionen in einem kleinen oder großen Ökosystem, gerät man mehr und mehr ins Staunen, je länger man sich damit beschäftigt. Oder ins Schwärmen, angesichts der Schönheit, die eine häufig ge- und übersehene Pflanze bei genauer Betrachtung bieten kann. Wie eben die Knotige Braunwurz, die jetzt in den Wäldern um Weiden erblüht.

Unsere Kolume:

Wolfgang Winter ist beruflich wie privat viel in der Natur in und um Weiden unterwegs und engagiert sich beim Landesbund für Vogelschutz (LBV). Er berichtet über Fundstücke beim Spaziergang am Wegesrand.

Knotige Braunwurz.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.