21.06.2019 - 16:41 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Neue Pächter tischen in Gaststätte "Hubertus" in Weiden auf

Als Gast ist Bianca Albrecht noch gut das legendäre "Schnitzel Milano" von Giovanni Spanu in Erinnerung. Als die Traditionsgaststätte "Hubertus" einen Pächter sucht, greift sie zu. Die 45-Jährige will künftig als Wirtin Akzente setzen.

Bianca Albrecht und Werner Wenzel sind die neuen Pächter der Traditionsgaststätte "Hubertus" am "Burgstall" in Weiden.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Idyllisch am „Burgstall“ im Süden von Weiden gelegen, ist die Gaststätte seit den 1930er Jahren ein beliebtes Ausflugsziel. Hausherr ist der Jagdschutz- und Jägerverband Weiden-Neustadt/WN, dessen Vorgängerverband – der Jägerverein Weiden – damals eine Schießstätte mit Hütte errichten ließ. Zum 1. Juni hat nun die Ullersrichterin Bianca Albrecht (45) den Kochlöffel von Vorgängerin Irene Landgraf übernommen, die fünf Jahre lang das Haus bewirtschaftete.

Albrecht wird sich künftig vor allem um den Service kümmern. Ausreichend Erfahrung bringt sie aus ihrer langjährigen Tätigkeit als Bedienung beim „Schinderhannes“ und beim „Zahner“ mit. In der Küche hat ihr Lebensgefährte Werner Wenzel (49) das Sagen. Der Erbendorfer freut sich ebenfalls, seine Leidenschaft fürs Kochen ausleben zu können. „Uns liegt die Gastronomie im Blut“, sagt Bianca Albrecht, deren Mutter Anneliese 15 Jahre lang die „Eisstockbahn“ in Neustadt/WN betrieb.

Offizielle Eröffnung ist am Donnerstag, 27. Juni. Zuvor müssen Gaststube (neue Vorhänge, LED-Beleuchtung und mehr), Nebenzimmer und Biergarten auf Vordermann gebracht werden. Die Küche wurde 2014 umfassend renoviert, doch „es gibt immer etwas zu tun“, sagt die neue Chefin. Das Lokal, das von beiden im Nebenerwerb betrieben wird, wird Donnerstag und Freitag ab 16 Uhr und Samstag und Sonntag ab 10.30 Uhr geöffnet haben. Die Speisekarte umfasst klassische bayerische Brotzeiten von Wurstsalat, Bratwürstl bis zur Currywurst. Auch Schnitzel werde es geben. Sonntags ist Bratentag.

Bianca Albrecht freut es, dass sich bereits einige Vereine gemeldet hätten. „Es wäre schön, wenn es wieder regelmäßige Stammtische gibt.“ Unterstützt wird die Wirtin bei Bedarf von ihren drei Kindern Pascal (26), Aylin (22) und Markus (20). Auch sie haben bereits gastronomische Erfahrungen gesammelt.

Zufrieden ist auch Hans Lehner vom Jagdverband. „Es ist gut, dass es im Hubertus nahtlos weitergeht. Der Verband hat in den vergangenen Jahren viel in das Gebäude investiert.“ Lehner würde sich wünschen, dass die Gaststätte wieder als Ausflugsziel von den Gästen angenommen wird.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.