09.10.2019 - 15:16 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Neue Schoolguards erhalten ihren "Dienstausweis"

Pöbeleien und Rangeleien im Bus gehören laut der Polizei Weiden leider zum Schulweg vieler Schüler Weidens. Um dies zu verhindern, bildet die Polizei sogenannte "Schoolguards" aus: Schüler, die sich zivilcouragiert für andere einsetzen.

Stolz präsentieren sich die Schoolguards mit ihren Urkunden.
von Redaktion ONETZProfil

Nicht im Freibad, sondern in der Polizeiinspektion und dem Bahnhof verbrachten 11 Sophie-Scholl-Realschülerinnen und 18 Gustl-Lang-Wirtschaftschüler ihren Sommer. Mit dabei waren die beiden Ausbilder Polizeihauptkommissar Willi Fritz und Polizeioberkommisar Josef Prill. Von ihnen lernten sie sich für ihre Mitschüler auf dem täglichen Schulweg einzusetzen. Sie dürfen sich nun Schoolguards nennen. "Das sind ganz normale Schüler, die ehrenamtlich den Schulweg der rund 4500 Pendelnden begleiten. Schoolguard sein, heißt Vorbild sein", sagt Gerhard Höfler, Leiter der Bundespolizeiinspektion Waidhaus.

Die Schüler durchliefen die Ausbildung mit Schwerpunkten wie "Gewalt und ihre Formen", "Zivilcourage gegenüber einem Täter" oder "richtiges Beschreiben eines Täters". "Einheiten in Bus und Bahn gehören genauso dazu, wie, dass man mal richtig schreien lernt. Das ist gar nicht so leicht für 13- und 14-Jährige", erklärt Polizist Willi Fritz. Wichtig sei aber auch gewesen, den Schülern Selbstschutz beizubringen: "Man darf sich selbst beim Helfen nicht in Gefahr bringen, und auf gar keinen Fall den Helden spielen," reflektiert ein Teilnehmer das Gelernte. Auch nicht zu missachten, sei laut Fritz, dass durch das Programm die Hemmschwelle gegenüber der Polizei abgebaut wird. Man lerne die Polizei als Freund und Helfer kennen.

Das Projekt Schoolguards gibt es inzwischen seit 13 Jahren. "Damals haben wir bescheiden angefangen mit nur 8 Teilnehmern. Inzwischen haben über die Zeit 488 Schüler ihren 'Dienstausweis' erhalten. Das Interesse ist so groß wie nie. Wir bilden jedes Jahr mehr Leute aus", freut sich Fritz. "Im Moment passen mit den Neuzugängen 88 Schoolguards in Bus und Bahn auf."

Auch Jens Meyer ist stolz. Der Bürgermeister und Polizist hatte am Dienstag die Ehre, zusammen mit den Ausbildern und Vertretern von Bundes- und Landespolizei, die Urkunden und Ausweise zu verleihen. Er zollt den Schülern größten Respekt und hofft, vielleicht in einigen Jahren, ein paar von ihnen als Polizeikollegen zu begrüßen. Als kleines Extra gab es noch einen Thermenweltgutschein dazu. "Als Ausgleich für die verlorenen Stunden im Freibad," sagt Meyer augenzwinkernd.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.