20.03.2019 - 15:31 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Neuer Chef für Hans-Sauer-Schule

Der neue Schulleiter der zweitgrößten Grundschule Weidens steht fest: Auf Rektor Christian Kauschinger folgt an der Hans-Sauer-Schule Rothenstadt kein Unbekannter.

Matthias Holl ist ab August Rektor der Hans-Sauer-Schule in Rothenstadt.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Zum 1. August wird SPD-Stadtrat Matthias Holl der neue Chef der Hans-Sauer-Schule. Der "eingefleischte Weidener", wie sich der 46-Jährige selbst nennt, wechselt damit nach vier Jahren von der mit aktuell fünf Klassen und 104 Schülern gut überblickbaren Grundschule Luhe-Wildenau an eine doppelt so große Bildungseinrichtung. Die Hans-Sauer-Schule zählt derzeit zehn Klassen mit 230 Schülern und ist nach der Rehbühlschule die zweitgrößte Grundschule der Stadt. Holl selbst bezeichnet den Wechsel "an eine größere, personell breiter aufgestellte Schule" nach seinen Stationen in Luhe-Wildenau und zuvor an der Marien-Grundschule Tirschenreuth als "logischen Schritt".

Besonders reizt Holl an der neuen Aufgabe die Tatsache, dass Rothenstadt eine Inklusionsschule ist und zudem mit dem Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) Irchenrieth kooperiert. Beides sei ihm ein Herzensanliegen. Spannend findet der 46-Jährige zudem den weit gefassten Sprengel. Die Schüler kämen von den Krummen Äckern, den Naabwiesen, der Bahnhofstraße über Ullersricht und Fichtenbühl nach Rothenstadt. Die unterschiedlichen Hintergründe versprächen ein lebendiges, spannenden Schulumfeld. Als starke Bereicherung empfinde er zudem die Schulsozialarbeiterin, die - anders als im Landkreis - in Weiden fest zum Schulpersonal gehöre.

Trotzdem bleibt die Frage, ob Holl die neue Aufgabe auch stemmen kann. Der zweifache Familienvater sitzt als SPD-Mann im Stadtrat und will auch 2020 wieder für das Gremium kandidieren. "Ich trau's mir zu", sagt Holl und priorisiert: "Kinder und Familie stehen bei mir an erster, die Schule an zweiter und die Politik an dritter Stelle. Ich will ja nicht Oberbürgermeister werden."

Auch was Holl an der Schule vorhat, kann er schon gut umreißen: "Ich bin keiner, der ankommt und alles auf den Kopf stellt. Aber nach einer gewissen Einarbeitungszeit werde ich überlegen und Akzente setzen." Sichtbare Akzente könnten sich schon ziemlich bald setzen lassen: Der Pausenhof der Rothenstädter Schule soll neu gestaltet werden. "Wenn alles gut geht, wird der erste Sanierungsteil folgen." Familienvater, Schulleiter, Stadtrat - und Bauherr. "Halb so wild", meint Holl. Die Sanierung habe er auch schon in Luhe-Wildenau gestemmt. Er gehe sie gar gern an. "Schließlich will ich länger bleiben. Ich freu mich auf meine Aufgabe."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.