29.10.2019 - 18:15 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

NOC: Weidener Einzelhandel spürt Impuls

Auch Albert Füracker ist neugierig. Am Dienstag will er sich deshalb mal im NOC umschauen. Doch dann muss der Heimat- und Finanzminister den Termin verschieben. Dafür haben sich andere längst ein Bild vom neuen Einkaufszentrum gemacht.

Ein später Dienstagnachmittag im NOC. Der erste Monat wird als äußerst positiv bewertet.
von Volker Klitzing Kontakt Profil

Einen Monat ist es nun her, dass das neue Einkaufszentrum der nördlichen und mittleren Oberpfalz eröffnet hat. Der Fachhandel habe von einer der besten Eröffnungen bundesweit gesprochen, freut sich Fondara-Sprecher Philipp Hlousek. "Das NOC ist hervorragend angelaufen." Auch was die Stimmung angeht.

Von einem sensationellen Start spricht Centermanagerin Reinhild Holthaus. Es sei eine deutliche Zufriedenheit spürbar. Diese münde auch in viele Anfragen und wohl auch Verhandlungen für die Räumlichkeiten, die noch verschlossen sind. Nicht mehr lange soll es dauern, bis das Deko-Geschäft "Kreativ Ballon" eröffnet. Die Modefiliale "Gerry Weber" hat inzwischen in der Max-Reger-Straße 7 aufgrund betriebswirtschaftlicher Erwägungen geschlossen, kündigt aber die Wiedereröffnung als Franchise-Unternehmen für Februar 2020 im NOC an. Unterdessen haben im Food-Bereich zwei weitere asiatische Läden den Betrieb aufgenommen.

Für Tobias Sonna sind die ersten fünf Wochen deutlich zu kurz, um nachhaltige Aussagen treffen zu können. Der Vorsitzende des Einzelhandelsverbandes spürt aber deutlich mehr Frequenz in der Stadt. Das NOC habe einen Anstoß gegeben, um Weiden als Einkaufsstadt wieder wahrzunehmen. "Viele wollen sehen, was da gewachsen ist." Und die Altstadt halte sich relativ stabil. Beruhigt hat sich nach Feststellung Sonnas die Diskussion um die Verkehrsführung. Nach seinen Informationen soll auch die Fußgängerampel vor C&A "blind" geschaltet werden.

Auch die Geschäftsführerin von Stadtmarketing Weiden meint von ihrem Gefühl her, dass sich die Innenstadt belebt hat. "Es kommen viele Leute aus dem Umland." Als ganz toll empfindet Andrea Schild-Janker den Lebensmittelmarkt im Untergeschoss. Auch die Größe des NOC findet die Managerin gut. "Man läuft sich nicht tot." Und die Energie reiche auch noch für die gesamte Innenstadt. Die wäre sicher auch was für den Heimatminister.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.